Egglkofen platzte aus allen Nähten

Das Thema Radweg brennt den Egglkofenern auf den Nägeln und war öfter dargestellt.
+
Das Thema Radweg brennt den Egglkofenern auf den Nägeln und war öfter dargestellt.

Egglkofen – Der Ansager des Faschingszuges am Faschingssonntag, Burl Mayrhofer, neigt zu Übertreibungen.

Aber mit der Nachricht: „Über 40 Faschingswägen und viele Fußgruppen“ traf er die Wahrheit ziemlich genau. Hatten anfangs nur sechs örtliche Gruppen ihre Teilnahme an dem nur alle vier Jahre stattfindenden Faschingsumzug gemeldet, so waren es am Sonntagmittag immerhin 28.

Doch beim Start um 14 Uhr stimmten Burls Zahlen sicherlich, und auch die Zuschauer am Straßenrand standen dicht gedrängt auf beiden Seiten der gesperrten Hauptstraße. Mühldorfs Zugausfall erforderte in Egglkofen verstärkten Polizeieinsatz. Und Mühldorfs Polizei sorgte perfekt für die Verkehrssicherheit. Neben den Ortsvereinen hatten auch Faschingsgruppen aus den Nachbargemeinden ihre Wägen geschickt, die alle hinter den Hofmarkmusikanten einmal durchs Dorf rauf- und wieder runterfuhren, sodass jeder Zuschauer die Möglichkeit hatte, die Wägen von beiden Seiten zu bewundern. Die Motive der Wagen waren ideenreich und herrlich dargestellt.

Abschließend trafen sich alle in der Mehrzweckhalle, wo der FCE für Essen und Trinken sorgte. Am Vor mittag hatte Tegernbachs Landjugend bei einem Weißwurstfrühschoppen für Stimmung gesorgt. Das fröhliche Fest zog sich bis spät in die Nacht hin.

Kommentare