Egglkofen: Nachruf auf Georg Waser

Georg Waser †
+
Georg Waser †

Egglkofen – Im Klinikum Landshut verstarb im Alter von 77 Jahren der geschätzte Egglkofener Georg Waser.

Der „Waser Schos“, wie er gerne genannt wurde, wurde am 23. September 1942 in Hinterskirchen als erstes Kind der Eheleute Martin und Theresia Waser geboren und wohnte bis 1945 in Stachersdorf. Anschließend lebte die Familie bis 1953 in Landshut, wo weitere zwei Kinder geboren wurden.

Im neuen Wohnort Egglkofen besuchte Waser die Volksschule. Mit 14 Jahren erhielt er als Schriftsetzer bei der Buchdruckerei Döring in Neumarkt-St. Veit einen Lehrplatz. 1965 heiratete er in Egglkofen Helga Niedermeier, 1969 wurde ihr gemeinsamer Sohn Thomas geboren.

32 Jahre ein und derselben Firma treu geblieben

Georg Waser arbeitete ab 1960 bei der Landshuter Druckerei Wachter bis zu deren Auflösung im Jahre 1970. Über eine Anstellung bei der Landshuter Zeitung kam Waser als Druckformenhersteller zum Betrieb Maier nach Hohenegglkofen, wo er, bis zu deren Schließung, 32 Jahre beschäftigt war. Es folgte die Beschäftigung bei der Gemeinde Egglkofen.

Im Gemeinderat engagiert

Sechs Jahre lang gehörte Waser dem Gemeinderat Egglkofen an. Sehr wichtig war dem Motorradbegeisterten und gutem Gesellschafter das örtliche Vereinsleben.

Stets konnten sich die Vereine auf Waser verlassen, als Vorsitzender und Platzwart beim Fußballverein, als jahrzehntelanger Spielleiter und Laienspieler bei der Theatergruppe und bei der Fortuna-Schützengesellschaft.

Er war ebenfalls in der Krieger- und Soldatenkameradschaft, im Musikverein Hofmark-Musikanten und beim Modellflugverein stets helfend aktiv und überall ein treues Mitglied.

Überaus große Freude bereiteten ihm die beiden Enkelkinder Lucia und Theresa.

Unter großer Beteiligung fand die Urnenbestattung auf dem Friedhof in Egglkofen statt. hus

Kommentare