Egglkofen: Bescheidener, aber herzlicher Empfang

Die Kinder aus der Pfarrei  malten auf die Straße. Sie bereiteten ihrem neuen Seelsorger eine besondere Ankunft.
+
Die Kinder aus der Pfarrei malten auf die Straße. Sie bereiteten ihrem neuen Seelsorger eine besondere Ankunft.

Wenn die Pfarrei Egglkofen einen neuen Seelsorger bekommt, bereitet sie diesem normalerweise einen großen Empfang. In den vergangenen elf Jahren war dies dreimal der Fall. Dabei hatte zunächst im Pfarrheim ein Stehempfang stattgefunden und anschließend hatte der Weg im festlichen Kirchenzug zur feierlichen Messe in die Ortskirche Maria Himmelfahrt geführt.

Egglkofen – Wenn die Pfarrei Egglkofen einen neuen Seelsorger bekommt, bereitet sie diesem normalerweise einen großen Empfang. In den vergangenen elf Jahren war dies dreimal der Fall. Dabei hatte zunächst im Pfarrheim ein Stehempfang stattgefunden und anschließend hatte der Weg im festlichen Kirchenzug zur feierlichen Messe in die Ortskirche Maria Himmelfahrt geführt.

Dieses Jahr war dagegen nur ein geringer Aufwand möglich. Der neue Pfarrer von Egglkofen, Markus Hochheimer, dessen Dienst erst im September beginnt, war schon vorher angereist. Er hielt am vergangenen Mittwochabend seinen ersten Gottesdienst.

Nach dem Eingangslied des Kirchenchors begrüßte die Sprecherin des Pfarrgemeinderates, Elisabeth Winbeck, den neuen Diener Gottes mit freundlichen Worten und Wünschen. Dazu überreichte sie ihm im Namen der Pfarrgemeinde einen bunten Sommerblumenstrauß. Pfarrer Markus Hochheimer zeigte sich erfreut und war nach dem Gottesdienst recht beglückt, denn sein erster Eindruck ließ ihn ahnen, dass in der Gemeinde „alles noch stimmt“, und die Mitarbeiter ihm zur Seite stehen.

Der Kirchenchor, der den Gottesdienst musikalisch umrahmt hatte, sang dem neuen Pfarrer am Ausgang noch ein Segenslied. Trotz der Abstände zwischen den Sängern bestätigte die Darbietung den Wohlklang dieses Chores.

In der Außenstelle Wiesbach und Frauenhaselbachbegrüßten Mädchen und Buben vor dem Kircheneingang der St. Michaels-Kirche ihren neuen Pfarrer. Die Ministranten und die Kinder hatten sich einige Tage vorher für den Empfang vorbereitet und wollten mit der Überreichung der Malereien mit netten Motiven dem neuen Pfarrer Hochheimer eine Überraschung bereiten. Der Geistliche freute sich sehr über die Kunstwerke der jungen Generation. hus/nz

Freudige Begrüßung: Pfarrgemeinderatsvorsitzende Elisabeth Winbeck überreicht Pfarrer Markus Hochheimer einen Blumenstrauß.

Kommentare