Ein echtes Oberbergkirchener Original: ehemalige Meisterwirtin Anne Franke wird 85

Aktive Rentnerin:Ob Handarbeit, Ausflüge oder die Enkel – Anne Franke wird es nie langweilig. Zum 85. Geburtstag gratulierten der Jubilarin Anne Franke auch Bürgermeister Michael Hausperger, 2. Bürgermeister Anton Weichselgartner und Christine Gossert vom Pfarrgemeinderat. Gillhuber

Watten, Socken stricken, Ausflüge – 21 Jahre lang eine Wirtin aus Leidenschaft

Oberbergkirchen – Anne Franke aus Oberbergkirchen feierte im Kreise ihrer Familie ihren 85. Geburtstag. Sie wurde am 2. November 1934 mit dem Familiennamen Deißenböck geboren und wuchs als drittes von vier Kindern in Aubenham auf.

Schon als junges Mädchen arbeitete sie auf den Bauernhöfen in der Umgebung als „Hausdirndl“, später dann auch beim „Meisterwirt“ in Oberbergkirchen.

In dieser Zeit lernte sie Franz Franke kennen, mit dem sie im Oktober 1955 den Bund der Ehe schloss und sechs Kinder bekam.

1973 übernahm sie den „Meisterwirt“ und war 21 Jahre lang Wirtin aus Leidenschaft.

Anschließend zogen die Eheleute Franke ins Haus des ältesten Sohnes Franz und seiner Frau Karin. Schon zwei Jahre später verstarb der Mann der Jubilarin viel zu früh.

Ihren Lebensabend verbringt Anne Franke heute bei bester Gesundheit und mit einer Vielzahl an Aktivitäten: Nach dem gemeinsamen Essen mit der Familie ist es schon Ritual, dass Karten gespielt wird. Am liebsten ist ihr dabei das Wallacher Watten.

Daneben strickt sie fleißig Socken, die sogar im kleinen Stoffladen einer Tochter in Vilsbiburg verkauft werden. Auch für Ausflüge ist Anne Franke jederzeit zu haben – wann und wohin wird dabei ganz spontan entschieden.

Gerne besucht sie außerdem die Seniorennachmittage in der Pfarrei. Eine besondere Freude sind außerdem die sieben Enkel mit den bereits sechs Urenkeln. ai

Kommentare