Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


KAMPF GEGEN CORONA

Skepsis gegenüber den mobilen Luftreinigern: Egglkofen für die fest eingebaute Variante

In der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt-St. Veit ist man sich einig: Lieber eine fest installierte Lösung wie in der VG Oberbergkirchen (Bild) als mobile Luftreiniger, deren Funktionsweise auch den Gemeinderat in Egglkofen nicht vollständig überzeugt.
+
In der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt-St. Veit ist man sich einig: Lieber eine fest installierte Lösung wie in der VG Oberbergkirchen (Bild) als mobile Luftreiniger, deren Funktionsweise auch den Gemeinderat in Egglkofen nicht vollständig überzeugt.
  • Karlheinz Jaensch
    VonKarlheinz Jaensch
    schließen

Diskussion im Egglkofener Gemeinderat über Luftfilter in Schule und Kindertagesstätte. Gremium zweifelt Wirksamkeit und fristgerechte Lieferung an.

Egglkofen – Gesprächsbedarf gab es in der jüngsten Egglkofener Gemeinderatssitzung bei der Frage nach der Beschaffung von Luftfilteranlagen für die Kindertagesstätte und die Grundschule.

Im Gremium zeigte man sich skeptisch: Der Beschluss der Staatsregierung, zum Schuljahresbeginn 2021/22 Gruppen und Klassenräume damit auszustatten, ist wohl nicht ausführbar.

Lesen Sie dazu auch: Luftreiniger für Klassenzimmer – Gutes Mittel gegen Corona oder Augenauswischerei?

Den Räten fehlen konkrete Infos zu den Geräten

Die Begründung: Zum einen befürchtet man, dass nicht genügend Filteranlagen vorhanden wären. Dazu kommt, dass die vorhandenen nach Absicht des Gemeinderates von anzweifelbarer Wirksamkeit seien. Auch fehlten den Gemeinderäten konkrete Informationen über Geräte, die förderfähig oder überhaupt geeignet seien.

Fest eingebaute Filteranlagen in Schulhaus und Kindertagesstätte im Blick

Deshalb erging im Gremium einstimmig der Beschluss, die Möglichkeit einer fest eingebauten Filteranlage in Schulhaus und Kindertagesstätte zu verfolgen. Diese Vorgehensweise hatte eine Woche zuvor auch der Neumarkter Finanzausschuss so getroffen. Egglkofens Bürgermeister Johann Ziegleder (ULE) erhielt den Auftrag, Zuschussmöglichkeiten zu erkunden und eine Firma zu suchen, die derlei Anlagen einbaut und auch wartet.

Mehr zum Thema

Kommentare