Corona lässt die Sänger verstummen: Schulmuseum Neumarkt-St. Veit bleibt geschlossen

Vor allem Senioren, Neumarkter Bürger älteren Alters, waren in den vergangenen Jahren zum Singen in das Schulmuseum gekommen. In zeiten von Corona ist das nicht verantwortbar. Die Gesangsstunde am kommenden Sonntag, zu Beginn der Museumssaison muss ausfallen. Jaensch
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Aktuelle Ausstellung „Schule in der Nachkriegszeit“. Doch die Öffnung des Museums ist weiterhin ungewiss

Neumarkt-St. Veit – Zum internationalen Tag des Museums haben sich in den vergangenen Jahren die Neumarkter im Schulmuseum getroffen, um gemeinsame Volkslieder zu singen. Doch dieses Mal muss das gemeinsame Singen, das am kommenden Sonntag stattfinden sollte, ausfallen. Wegen Corona ertönt also diesmal kein „Hoch auf dem gelben Wagen“ oder „das Wandern ist des Müllers Lust“, durch die Museumsräume im dritten Stock des Rathauses.

Singen verbreitet Coronavirus

„Zumal Singen die Verbreitung des Virus ja auch noch begünstigt“, bedauert Museums-Lehrerin Maria Huber. Überhaupt ist nicht absehbar, wann das Schulmuseum wieder geöffnet werden kann. „Die Räume sind zwar groß, aber es hängt von der Regierung ab, wann sie einen Besuch gestattet und welche Vorschriften dann einzuhalten wären“, so Huber.

Aktuell ist es die „Schule in der Nachkriegszeit“, der die Ausstellung gewidmet ist, passend zum 75. Jahr nach Kriegsende. In Zeiten von Corona denkt Huber aber schon weiter: „Man sollte vom Homeschooling etwas aufheben. Das wäre für nachfolgende Generationen sicher interessant!“

Mehr zum Thema

Kommentare