Choräle, Gedenken und Frühschoppen zu Ehren des Namenspatrons

In traditioneller Weise beging der Neumarkter Arbeiterverein zu Ehren ihres Namenspatrons den Sebastianitag.

Die Fahnenabordnung zog vom Stadtplatz in einem Kirchenzug mit 40 Teilnehmern und acht Musikanten der Kapelle Georg Maier zur Pfarrkirche nach St. Veit. Beim Gedenkgottesdienst wurden namentlich den 23 verstorbenen Mitgliedern ehrend gedacht. Umrahmt wurde die Messe von den Bläsern mit der deutschen Singmesse von Michael Haydn und mit einigen Chorälen. Der Geistliche bezeichnete den heiligen Sebastian einen großen Märtyrer, den Kraft schenkenden Gemeinsinn bezeichnete Eisenmann als äußerst wichtig für ein gutes Miteinander. An der Kriegerkapelle folgte ein Gedenken mit den Gläubigen, bei dem ein Kanonier für die gefallenen und vermissten Kameraden einen Ehrensalut abgab und die Musikanten Choräle aufspielten. Nach dem Rückmarsch des Kirchenzuges zum Vereinslokal spielte im Vitusstüberl die Kapelle GeorgMaier zum Frühschoppen auf. Huber

Kommentare