Bürgerfragestunde auf dem Prüfstand

Erharting – In der letzten Legislaturperiode war die Bürgerfragestunde in Erharting eingeführt worden.

Diese soll zunächst beibehalten werden, wie der neue Erhartinger Bürgermeister Matthias Huber im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt gab. 30 Minuten vor jeder öffentlichen Sitzung – während Corona-Zeiten finden die Sitzungen in der Sporthalle in Niederbergkirchen statt – haben Gemeindebürger also weiterhin die Möglichkeit, Anregungen, Wünsche und Fragen vorzubringen. Sollte dieses Angebot jedoch auf nur mäßiges Interesse stoßen, werde er, Huber, diese Fragestunde wieder absetzen. Ohnehin sei er der Meinung, so Huber auf Nachfrage, dass Fragen und Probleme zu einem aktuellen Thema nicht bis zur nächsten Sitzung aufgeschoben werden sollten. Bürger sollten ihre Anliegen zeitnah in der Verwaltung vorbringen. Gerne sei er als Bürgermeister dann auch bereit, sich zeitnah mit dem Thema zu beschäftigen. fuh

Kommentare