Breiter und belastbarer: Im Juni rollen die Baumaschinen an

Der Zahn der Zeithat an den drei Böhen genagt. Jetzt wird die Brücke erneuert über der Bahnlinie, die schon seit Herbst 2017 stillgelegt ist. Bis zu diesem Zeitpunkt waren 29 bis 31 Container pro Woche auf der Schiene unterwegs, die Müll von Marklkofen zur Verbrennungsanlage nach Burgkirchen befördert haben. Dann aber hat der Betreiber der Bahnstrecke, die Rhein-Sieg-Eisenbahn in Bonn, den Betrieb eingestellt, weil die Betriebssicherheit nicht mehr gewährleistet war. Stadt Neumarkt-St. Veit

Marodes Bauwerk in Hofthambach wird abgerissen – sechs Monate Bauzeit für neue Überführung über Bahngleis geplant

Neumarkt-St. Veit – Eine Sanierung wäre nicht mehr in Frage gekommen. Zu sehr sind die Schäden an der Bürcke in Hofthambach vorangeschritten, um eine tragfähige und langfristige Instandhaltungsmaßnahme noch rechtzufertigen. Stattdessen rücken nun die Baumaschinen an, um das marode Brückenbauwerk über der Bahnlinie von Neumarkt-St. Veit nach Marklkofen abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen. Als Baubeginn nannte Neumarkt-St. Veits Bürgermeister nun Anfang Juni 2020.

+++ Tipp der Redaktion:Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

Nachdem die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn durch die Regierung von Oberbayern am 14. Februar 2020 erteilt wurde, hat die Stadt die Brückenbauarbeiten öffentlich ausgeschrieben. „Entgegen aller Erwartungen sind insgesamt sieben Angebot eingegangen“, informiert der Bürgermeister. Der Stadtrat hatte in seiner Sitzung am 30. April den Auftrag für die Baumaßnahme an die Firma Berger aus Passau vergeben, informell an die Öffentlichkeit gebracht hat der Rat die Vergabe der Arbeiten, die einen Auftragswert in Höhe von 809 196 Euro haben, in der ersten Sitzung des neuen Stadtrates am vergangenen Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren: Ein Zaun für die Zauneidechse

Vorausgegangen war ein Startgespräch mit dem Ingenieurbüro, der beauftragten Baufirma und Vertretern der Stadt, wie Baumgartner erläutert. Dabei sei vereinbart worden, dass die Baufirma spätestens in der ersten Juni-Woche mit der Baumaßnahme beginnen wird.

Als Bauzeit sind sechs Monate vorgesehen, „sodass bis Ende November mit dem Ende der Bauarbeiten gerechnet werden kann“, so Baumgartner.

Die neue Brücke wird 5,50 Meter breit sein und um einiges belastbarer sein als die derzeitige Brücke aus dem Jahr 1897. Das ist auch nötig, denn viele landwirtschaftliche Betriebe sind mit ihren Maschinen auf eine tragfähige Konstruktion angewiesen.

Kommentare