Bienenfachwirt referiert zur Pflege im Frühling

Nach langer Mitgliedschaft aus der Vorstandschaft ausgeschieden: Winfried Lenz (links) nach der Überreichung des Korbes und rechts Nachfolger als Schriftführer Karl Huber. Huber

Jahreshauptversammlung mit Vortrag „Frühlingsarbeiten am Bienenstand“

Neumarkt-St. Veit– Bei der Jahreshauptversammlung des Bienenzuchtvereins Neumarkt-St. Veit erinnerte Vorsitzender Andreas Bruckmeier zunächst an die Vereinsaktivitäten. Genannt wurden die Standbegehung beim Imkerkollegen August Spirkl in Hundham, die im Rahmen eines Sommerfestes stattfand und dabei besonders die Besichtigung der Blumenwiese große Aufmerksamkeit hervorrief. Dankesworte erhielten dabei die Familie Spirkl und alle Helfer, die zum Gelingen beigetragen hatten. Nach der Messfeier in der Kirche St. Johann zum Ambrosiusfest trafen sich die Mitglieder des Bienenzuchtvereins im Alpenvereins- Stüberl zu einem gemütlichen Beisammensein.

Nach zwei Neuaufnahmen gehören dem Verein 31 Mitglieder an. Der Entwurf der neuen Vereinssatzung wurde nach der Mustersatzung verbessert und dem Finanzamt zur Kenntnisnahme vorgelegt. Nach deren Zustimmung wurde die berichtigte Satzung allen Mitgliedern zugesandt. Die Anwesenden stimmten der neuen Vereinssatzung einstimmig zu.

+++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

Bei den Neuwahlen erhielten Andreas Bruckmeier (Vorsitzender), August Spirkl (Stellvertretender Vorsitzender) und Martina Wimmer (Kassenführerin) die Bestätigung durch die Versammlung. Neuer Schriftführer wurde Karl Huber, der den Posten von Wilfried Lenz übernahm, Beisitzer sind Ehrenvorsitzender Manfred Dittrich und Matthäus Heigl. Die Kasse prüfen Franz Frühwirth und Klaus Oberbuchner.

Andreas Bruckmeier überreichte dem aus der Vorstandschaft ausgeschiedenen Wilfried Lentz als Dank für die Mitarbeit einen Geschenkkorb. Angeregt wurde, eine Standbegehung durchzufuhren und das Ambrosius-Fest abzuhalten.

Informativ und lehrreich war das Referat des Bienenfachwartes Alois Kroiß zum Thema „Frühlingsarbeiten am Bienenstand“. Er gab gute Tipps für die Arbeiten in den Monaten März bis Mai. Er empfahl eine Fluglochbeobachtung nach dem ersten Reinigungsflug, der eine Reinigung des Bodens zur Folge haben sollte.

Kroiß legte den Imkern Brut- und Futterkontrollen nahe sowie das Entfernen und Einschmelzen alter und verschimmelter Randwaben. Schwache und weisellose Völker sollten aufgelöst werden, denn ein starkes Volk bringe mehr als zwei oder drei schwache Völker. hus

Kommentare