Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bibel live: Arche Noah strandet auf dem Vitusberg

Noahs Familieglaubte an Gott, musste aber Spott anderer ertragen.
+
Noahs Familieglaubte an Gott, musste aber Spott anderer ertragen.

Eine Flut an Zuschauern: 600 Besucher waren beeindruckt vom Kindermusical „Die Arche Noah“ im Klosterhof. 110 Kinder rückten den Wert der Schöpfung in den Fokus.

Neumarkt-St. Veit – Die Kinder erfuhren die Geschichte von der Arche Noah in ihren Gruppenstunden. Als Michael Kulhanek, Leiter der Kinderwelt, den Vorschlag machte, diese Geschichte zu spielen, da herrschte Begeisterung. Weil Kinder gerne Tiere spielen, durfte jedes Kind seine Lieblingsrolle wählen. Bei der großen Auswahl an Lebewesen war es nicht schwer, je ein begeistertes Pärchen zu finden.

Die Darsteller von Noah und seiner Familie war natürlich größeren Kindern vorbehalten, aber auch ihre Rolle wusste Kulhanek „schmackhaft“ zu machen. Die Instrumentalstücke und auch Liedtexte entnahm er verschiedenen Kinder- und Bewegungsliedern, die dem Verständnis der Aufführung dienten.

Von der Kinderkrippe über den Kindergarten bis zum Hort

Die Erzieherinnen hatten mit den Kleinen die Kostüme, Masken und alle anderen Requisiten gemalt und gebastelt, wobei sie die Spielfreude der Kinder immer mehr steigerten. Kein Wunder, dass die Aufführung selbst perfekt klappte. 110 Darsteller, die Kinder von der St. Vitus Kinderwelt – von der Kinderkrippe über den Kindergarten bis zum Hort – spielten paarweise Elefant, Ente, Pinguin, Känguru, Löwe, Schwan und sehr viel mehr. Sie alle kamen zu Noahs Arche und blieben dort, bis auf die Taube, die Erlösung brachte.

Kinder ermahnen die Erwachsenen

Besonderes Augenmerk verdient die Rolle der Erzählerin, deren Erklärungen für das Geschehen im Klosterhof hilfreich waren. Johanna Lobner meisterte dies hervorragend mit klarer und variantenreicher Stimme.

Und nachdem sich schließlich auch noch der Regenbogen gezeigt hatte, wies Michael Kulhanek darauf hin, dass die Zerstörung der Welt durch Gott damals einmalig war. Nun sollten die Menschen sie nicht erneut zerstören.

Die Kinderwelt St. Vitus wolle die Schöpfung schützen und bewahren. Dieser Aufgabe sollten sich aber auch alle Erwachsenen stellen.

Kommentare