Besinnlicher Advent und derber Humor: Hoagart in neuer Besetzung mit neuem Programm.

Die Simnachersbrachten den Rottstädtern Humor aus der Holledau mit. Jaensch

Alpenverein lud zum musikalischen Hoagart ein und ging der Frage auf den Grund, warum der Humor in der Holledau ein anderer ist als in der Rottau.

Neumarkt-St. Veit – Der musikalische Hoagart des Alpenvereins im Vereinsheim wird seit Jahren von der Männergesangsgruppe gestaltet. Beim besinnlichen Teil werden adventliche Lieder gesungen, oftmals bereicherte eine Stubenmusik das Programm. Lesungen der Mitglieder gehörten ebenfalls dazu. Mit dem neuen Dirigenten Hans Simnacher hatten die Sänger so viel Liedgut parat, dass sie sich trauten, den Abend allein zu gestalten. Schon im ersten Teil des Abends bemerkten die Besucher, dass ein neuer Wind im Chor wehte: Man sang disziplinierter und fast alles mehrstimmig. Im zweiten Teil erklangen auch schwungvolle Schlager der 60-er Jahre in Chorfassungen nach den Arrangements des Dirigenten. Dann zeigte es sich, dass Hans Simnacher auch ein hervorragender Unterhalter ist. Allein oder mit Vater und Bruder brachte er Programmpunkte – erzählt oder gesungen – wie sie nach seiner Ankündigung die Holledauer mögen. Die Simnachers hatten große Lacherfolge beim Publikum, etwa mit ihrem Lied vom Bandelwurm (links) . Allerdings schien der Humor in der Holledau doch derber zu sein als in der Rottau

Kommentare