Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


500 Musikfans besuchten das Spektakel in Hörbering

Ein Fest mit vielen Überraschungen: Band „Bergdachsen“ feiert 40-jähriges Bestehen

Bergdachsen-Bandleiter Georg Mayer bei der humorvollen Begrüßung der Ehrengäste.
+
Bergdachsen-Bandleiter Georg Mayer bei der humorvollen Begrüßung der Ehrengäste.
  • Karlheinz Jaensch
    VonKarlheinz Jaensch
    schließen

Die Bergdachsen, eine Liveband aus Hörbering, feierte ihr 40-jähriges Bestehen mit vielen Gästen, hervorragender Live-Musik und einigen Überraschungen.

Neumarkt-St. Veit/Hörbering – Pünktlich um 20 Uhr erklangen die ersten Töne mit der Polka „Jubiläumsfest“ von Slavko Avsenik. Zu diesem Jubiläumsfest hatten sich rund 500 Besucher in der Halle der Zimmerei Braun in Piering bei Hörbering eingefunden. Diese wurden von Bandleiter Georg Maier in einer kurzen Ansprache begrüßt, in der er sich auch bei Helfern und Spendern bedankte, die diesen Abend erst ermöglicht hatten. Danach führte Roland Woitsch als Moderator durch den Abend. Der Hochzeitslader aus Eichstätt bei Ingolstadt ist gleichzeitig Initiator des Hepberger Hoffnungslaufs, einer Benefizaktion, an die die Einnahmen des Abends gespendet wurden.

Abwechslungsreiches Programm geboten

Er führte gekonnt durch das abwechslungsreiche Programm der siebenköpfigen Band. Diese begann mit modern interpretierten Stücken im Oberkrainer-Stil, wie „So wie die Sunna scheint“ oder auch „Lady Marmalade“ in einer Version der Gruppe „die Global Kryner“.

Ein umgedichteter Song als Geschenk

Daraufhin stand auch bereits die erste Überraschung für die Gäste an. Vier „Hochzeitskollegen“ der Bergdachsen, die Hochzeitslader Christian Senftl (Egglkofen), Hermann Diensthuber (Perach), Günter Pilzweger (Reischach) und Moderator Roland Woitsch, unterhielten die Gäste mit amüsanten Gstanzln über ihre Erlebnisse mit den Bergdachsen. Dabei wurden sie tatkräftig von der Patenband „De junga Greadoia“ als Gstanzlbegleitung unterstützt. Diese ließ es sich im Anschluss auch nicht nehmen, einen eigens umgedichteten Song „Viva de Bergdachsen“ vorzutragen und der befreundeten Band ein Patengeschenk zum Jubiläum zu überreichen.

Besucher spendeten 4500 Euro für Hilfsorganisationen

Nach einem Medley der Wiener Band EAV (Erste Allgemeine Verunsicherung), das mit kreativen musikalischen Ideen und einigen Kostümen für gute Stimmung und Applaus sorgte, erklärte Roland Woitsch dem Publikum, was mit den Einnahmen des Abends geschehen soll. Insgesamt kamen Spenden in Höhe von 4500 Euro zusammen. Sie werden aufgeteilt an die Einrichtungen Sternstunden, Unicef, Miriams Hoffnung und Klinik Clowns. Passend dazu folgte ein emotionales Stück von Alfons Hasenknopf „A Stern an mei‘m Lebenshimme“, das Andreas Kaltenecker vortrug.

Auf ein Stück der Deutsch-Pop-Gruppe „Pur“ folgte ein anspruchsvolles, selbst arrangiertes Medley von Phil Collins, herausragend gesungen von der Frontfrau der Band, Daniela Irngartinger.

Die befreundete Red Lips- Showtanzgruppe aus Pleiskirchen sorgte beim nächsten Stück, dem „Time Warp“ aus der Rocky Horror Picture Show, mit ihrer Überraschungs-Tanzeinlage für tosenden Applaus und die ersten Zugabe-Rufe des Abends.

Bei einem Medley der Hits von Elton John, wie „Crocodile Rock“ oder „I am still standing“ konnte auch der Jüngste der Band, Ludwig Radl, sein Können mit Gesang und am Piano unter Beweis stellen, als er alleine „Rocket Man“ vortrug. Das Publikum war begeistert.

Großes Finale mit britischen Rock-Klassikern

Auch der King of Pop, Michael Jackson, durfte nicht fehlen. An ihn wurde vor allem von Georg Maier am Klavier, Michael Siegle am E-Bass und Michael Maier am Schlagzeug in einem Medley erinnert.

Das große Finale, bei dem sich keiner mehr auf seinem Sitzplatz halten konnte, bildete ein Best-of der britischen Rock-Klassiker „Queen“ mit ihren Hymnen „I want it all“, „We are the Champions“ oder „Don´t stop me now“. Hier konnte der Gitarrist der Band, Armin Hellfeuer, sein Können unter Beweis stellen und spielte Solo um Solo perfekt und erntete dafür viel Applaus.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Mühldorf

Feiern bis in die frühen Morgenstunden

Mit dem passenden Text „The Show must go on“ endete der Jubiläumsabend unter Zugaberufen und Beifall. Als Zugabe kamen die beiden Bands, die Bergdachsen und „De junga Greadoia“ als „Greadachsen“, noch einmal zusammen auf die Bühne und spielten „Ein Leben lang“ der Schweizer Blechpop-Gruppe „Fääschtbänkler“.

Der Text dieses Liedes „Was für ein Glück, das mich umgibt, ist Musik“ fasste den Abend hervorragend zusammen. Dieses Glück wurde danach noch bis in die frühen Morgenstunden bei dem einen oder anderen kühlen Getränk ausgiebig gefeiert.

Ludwig Radl, Trompeter und Sänger, auch perfekt am Piano bei Rocket Man von Elton John.
Sie feierten ihr 40-jähriges Bestehen mit einem rauschenden Fest: Die Bergdachsen aus Hörbering mit ihrer Patenkapelle „De junga Greadoia“ sowie zahlreichen Gästen und Hochzeitsladern.