Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auch mit dem Rad sicher nach Teising

Geben die Straße offiziell frei: Horst Eis, Michael Winkler, Manfred Ortner, Dekan Franz Eisenmann, Landrat Georg Huber, Bürgermeister Erwin Baumgartner, Pfarrerin Anke Sänger, Natascha Engelmann, Alfred Lantenhammer und Robert Sagstetter (Planung).
+
Geben die Straße offiziell frei: Horst Eis, Michael Winkler, Manfred Ortner, Dekan Franz Eisenmann, Landrat Georg Huber, Bürgermeister Erwin Baumgartner, Pfarrerin Anke Sänger, Natascha Engelmann, Alfred Lantenhammer und Robert Sagstetter (Planung).

Neumarkt-St. Veit - Lange Zeit war die MÜ3 gesperrt, jetzt ist sie wieder offen: Gestern haben Landrat Georg Huber und Bürgermeister Erwin Baumgartner die Straße offziell freigegeben, neu ist ein Radweg.

"Als vor knapp zwei Jahren die Sanierung der Mü 3 von Furth nach Teising anstand, bat ich Landrat Georg Huber zu überprüfen, ob mit der Maßnahme ein Radweg erstellt werden könnte. Bald schon gab Manfred Ortner vom Tiefbau grünes Licht, und nachdem auch der Stadtrat dem Vorhaben zugestimmt hatte, schritten Planung und Bau zügig voran", freute sich Bürgermeister Baumgartner. 250000 Euro habe der Radweg gekostet, wovon 100000 Euro als Zuschuss erstattet werden.

In dem Betrag ist die Verlegung eines Leerrohres für Internetzugang um 9000 Euro enthalten. Nach dem Bau des Radweges nach Brodfurth sei dies nun der zweite Schritt im Radwegeausbau um die Stadt und ein Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Dass es vom Spatenstich am 11. Juni keine sechs Monate bis zur Fertigstellung dauerte, sei auch auf das Verständnis der Grundstücksbesitzer zurückzuführen. Sein Dank galt deshalb auch allen Anliegern, die nicht nur Grundstücke abgaben, sondern auch die Behinderungen beim Bau ertrugen.

Diesen Dank hatte zuvor Landrat Georg Huber ebenfalls ausgesprochen, denn er eröffnete gleichzeitig das Straßenstück von Furth nach Teising. Das Projekt Mü 3 belaufe sich auf rund 1,2 Millionen Euro, von denen der Landkreis nach Abzug des Staatszuschusses und der Neumarkter Beteiligung 408000 Euro schultern müsse. Aber durch Fahrbahnverbreiterung und Radweg seien für Autofahrer, Radler und Fußgänger ein hohes Maß an Sicherheit gewährt. Und darauf käme es an, betonte der Landkreischef.

Die evangelische Pfarrerin Anke Sänger und Neumarkts Dekan Franz Eisenmann weihten feierlich mit Bibelworten und Gebeten die Verkehrswege. nz

Kommentare