An Attraktivität nichts verloren

Aspertsham - Seine große Anziehungskraft und Attraktivität bewies, auch nach 25 Jahren, das Jubiläumsschießen um den Wanderpokal der VG Oberbergkirchen.

Die vier Vereine im VG-Bereich mit 124 Schützen zielten auf Ringe und Teiler und gaben 5111 Schüsse ab. Die Johannesschützen konnten den Heimvorteil nützen, hatten die besten Augen und die ruhigste Hand.Bei der Siegerehrung im Vereinslokal Lauerer dankte Schönbergs Bürgermeister Alfred Lantenhammer den Johannesschützen für die Ausrichtung.

Bürgermeister Michael Hausperger, als Vertreter der Verwaltungsgemeinschaft, sprach seine Anerkennung für die teilnehmenden Schützen aus und zeigte sich über die hohe Teilnahme von Jungschützen erfreut. "Schießen ist nicht nur Sport, sondern auch Kameradschaft und Zusammenhalt in der VG", so Hausperger. Er gab auch den gesetzten Teiler 101 von der Jubiläumsscheibe bekannt, der das Datum seines Geburtstages beinhaltet, zusammen mit Schützenmeister Winterer überreichte Hausperger die von den vier Gemeinden gestiftete Jubiläumsscheibe und einen Geldpreis von 100 Euro. Mit dem am naheliegendsten Teiler von 100,4 siegte Rudi Zürner senior vor Klaus Hausberger, Aspertsham (103,3), und Veronika Hauser, Lohkirchen (95,1).

Von den vier beteiligten Schützenvereinen war Ausrichter "Johannesschützen" mit 47 Teilnehmern zahlenmäßig am stärksten vertreten. Es folgten die Gastmannschaften von Eichenlaub Lohkirchen (35 Teilnehmer), Almenrausch Oberbergkirchen (24) und Bayerntreu Zangberg (18).

Für die Mannschaftswertung und Gewinn des Wanderpokales zählte der niedrigste Gesamtteiler der vier besten Einzelschützen pro Verein. 1985 wurde von dem damaligen Schützenmeister Franz Hanika "Johannesschützen Aspertsham", Johann Koller "Eichenlaub Lohkirchen", Rudi Lanzinger "Almenrausch Oberbergkirchen" und Roland Köhler "Bayerntreu Zangberg" das Wanderpokalschießen der VG ins Leben gerufen. Seitdem gewannen den Pokal Aspertsham (zehn Mal Sieger), Oberbergkirchen (sechs), Lohkirchen (fünf) und Zangberg (drei). Den Wanderpokal holten sich heuer die Johannesschützen mit einer Gesamtteilerzahl von 96,5 und den Einzelschützen Gabi Deinböck (6,6-Teiler), Georg Berndl junior (8,8-Teiler), Martina Moosner (35,3) und Veronika Moosner (45,8). Zweiter Sieger wurde "Eichenlaub Lohkirchen" (116,0-Gesamtteiler) gefolgt von "Almenrausch Oberbergkirchen" (117,7) und "Bayerntreu Zangberg" (146,3).

Beim Preisschießen gab es Preise im Gesamtwert von 2000 Euro zu gewinnen. Mit einem glatten 6,0-Teiler gewann Manuel Fischer (Almenrausch Oberbergkirchen) vor den Aspertshamer Johannesschützen Gabi Deinböck (6,6) und Georg Berndl (8,8) und Rudolf Zürner, Lohkirchen.

Die Ringwertung, bei der die 15 besten Schützen Geldpreise erhielten, gewann mit 98 Ringen Josef Eberl (Johannesschützen), vor Katharina Freiberg (Almenrausch 97) und den weiteren Johannesschützen Georg Berndl junior (96) und Gabi Deinböck (96).

Auch 30 Jungschützen beteiligten sich an dem VG-Schießen und erzielten bei gesonderter Bewertung gute Ergebnisse. Hier glänzte der Nachwuchs von Bayerntreu Zangberg, Stefan Thurmer mit einem 39,5-Teiler, gefolgt von den Johannesschützen Katrin Moosner (50,2) und Tobias Bauer und Corinna Meier (Eichenlaub Lohkirchen 60,4).

Auch im kommenden Jahr wird das Pokalschießen der VG-Oberbergkirchen veranstaltet. Nächster Ausrichter sind die Eichenlaubschützen Lohkirchen. fma

Kommentare