Arbeit mit kleinen "Früchdal" trägt große Früchte

Fast die Hälfte seiner 107 Mitglieder begrüßte Vereinsvorstand Hans Reichl zur Jahreshauptversammlung des Vereins für Gartenbau und Landschaftspflege Lohkirchen. Er wies darauf hin, dass sich der Schwerpunkt in der Gartengestaltung verstärkt vom Nutzgarten hin zu einem Refugium für "Genuss und Erholung" verlagert.

Lohkirchen - Loni Neuberger lieferte zunächst den Kassenbericht.

Ein leichtes Plus in Höhe von 220 Euro verzeichnete demnach der Gartenbauverein für das abgelaufene Jahr. Den Einnahmen - vor allem aus dem Gartenfest mit knapp 1700 Euro und über 1000 Euro an Mitgliedsbeiträgen - in Höhe von insgesamt 3832 Euro standen Ausgaben über 3652 Euro gegenüber.

Schriftführerin Rita Meier ließ anschließend das vergangene Jahr Revue passieren. Das Gartenseminar des Kreisverbandes in Waldkraiburg schilderte sie als höchst informativ, wobei der Schwerpunkt auf naturnahem Arbeiten ohne Chemie lag. Meier erinnerte auch an den letztjährigen Gartenpflegetag, an dem gut 20 Teilnehmer dem eisigen Ostwind trotzten und nach getaner Arbeit noch Frühlingsgestecke herstellten.

Veranschaulicht durch viele Dias, ging sie auf die Privatgärten-Besichtigungen im Juni ein, die wegen des Hochwassers beinahe hätten abgesagt werden müssen. Eine spontane Spendenaktion unter den Ausflüglern erbrachte 350 Euro Soforthilfe für die Flutopfer. Zuletzt hob sie heraus, dass es beim Lohkirchner Gartenfest zum Thema "Zwiebel und Tomate" dank Hans Reichl 51 verschiedene Tomatensorten zu bestaunen gab. Als vollen Erfolg wertete Rita Meier den Vortrag zum christlichen Begräbnis durch Diakon Scharnagel.

Josefine Putz, Jugendbeauftragte des Vereins, erinnerte an die Aktivitäten für die 55 Lohkirchner "Früchdal". Vom Wachsstock-Legen über die beliebte Muttertagsaktion mit Traumfänger-Basteln bis zum Bau einer Blumenpresse und Pflanzen-Bestimmen mithilfe des Buches "Was blüht denn da?" reichte das Repertoire. Putz betonte, dass es nur durch eine 500-Euro-Spende der Neumarkter Raiffeisenbank möglich gewesen sei, dieses Buch an alle Früchdal zu verschenken.

Auch vom völlig verregneten Apfelsaftpressen berichtete sie und vom Walderlebnistag. Beim Gartenfest entstanden unter ihrer Anleitung fantasievolle Küchenschürzen.

Für das nächste Jahr hat sich der Verein wieder einige Unternehmungen vorgenommen. Nach dem Palmbuschen-Binden können die Früchdal zum Muttertag etwas zum Thema Holz und Stein basteln. Dies ist auch das Thema, mit dem sich Lohkirchen bei der "Garten 2014" in Au am Inn präsentieren wird. Dazu passt auch der Tag am Inn, wo Schwemmholz und Steine gesammelt werden. Zum Beginn der Sommerferien gibt es dann Experimente in der Papierwerkstatt. Das Früchdal-Jahr wird mit einer Aktion für Herbstdekoration und Wachsblumen abgeschlossen.

Für die Erwachsenen gibt es zwei Vorträge, einmal zum Thema "Des Gärtners großer Feind - Schnecken" und dann über "Schwammerl". Der Gartenpflegetag wird mit Weidenflechten abgerundet, und das Gartenfest greift das Thema "Stein und Holz im Garten auf. Der Ausflug führt heuer auf eine "Spargeltour" mit Thomas Janscheck.

Der Vorstand des Lohkirchner Gartenbauvereins blieb fast unverändert: Vorstand bleibt Hans Reichl, seine Stellvertreterin ist wieder Corinna Schüller. Loni Neuberger und Rita Meier wurden in ihren Ämtern als Schriftführer und Kassier bestätigt. Maria Held und Maria Weichhard sind Beisitzern; sie ersetzen die aus Altersgründen ausscheidenden Vorstandsmitglieder Johanna Koller und Josefine Obermaier. Auch Josefine Putz wurde als Jugendleiterin einstimmig wiedergewählt.

Anschließend gab es Bilder und Infos zu den verschiedenen Tieren und Pflanzen des Jahres, bevor eindrucksvolle Impressionen zum Thema "So schön ist Lohkirchen" die Veranstaltung beendeten.

Zum Abschluss konnten sich die Mitglieder bei der Tombola über Christrosen, Osterglocken und Zwergpfeffer freuen. ees

Kommentare