Arbeit an Haus und Garten hält Elisabeth Dirnberger aus Niederbergkirchen jung

Elisabeth Dirnberger blickt auf 85 Lebensjahre zurück.
+
Elisabeth Dirnberger blickt auf 85 Lebensjahre zurück.

Niederbergkirchen –. In erfreulicher Verfassung hat Elisabeth Dirnberger, Hartl-Altbäuerin aus Kainrading, im Familienkreis ihren 85. Geburtstag gefeiert.

Als Elisabeth Steinberger erblickte die Jubilarin am 21. Mai 1935 auf dem elterlichen Anwesen in Hartmering, damals Gemeinde Gumattenkirchen, heute Mettenheim, das Licht der Welt. Nach dem Besuch der einklassigen Volksschule in Gumattenkirchen arbeitete sie zu Hause auf dem Hof mit.

Am 28. Januar 1964 trat sie mit Jakob Dirnberger aus Ettiching vor den Traualtar. Bereits 1963 hatte das junge Paar in Winhöring ein Haus erworben, in das es nun einzog.

Im November 1964 wurde Tochter Elisabeth geboren. Als 1966 unerwartet das Hartlanwesen in Kainrading von einer kinderlosen Tante zu übernehmen war, zog die Familie dorthin.

Die Freude über die Geburt der Zwillinge Franz und Irmgard 1967 wurde dadurch getrübt, dass das Mädchen schwer behindert war und bereits im Alter von vier Jahren verstarb. Die Geburt von Sohn Martin vervollständigte 1972 die Familie. Der Hof wurde im Nebenerwerb geführt. Während ihr Gatte als Besamungstechniker für den Familienunterhalt sorgte, hatte Elisabeth Dirnberger mit der Erziehung der Kinder und der Arbeit in Haus, Stall und Hof viel zu tun.

Das Paar feierte 2014 goldene Hochzeit. In den folgenden Jahren war Elisabeth Dirnberger mit der Pflege ihres an Parkinson erkrankten Mannes stark gefordert, bis dieser im Januar 2018 verstarb.

Ihren Lebensabend verbringt die Jubilarin in Hausgemeinschaft mit den Familien der Söhne. Freude bereiten ihr fünf Enkel. Haus- und Gartenarbeit sowie die Betreuung ihrer Balkonblumen halten sie jung. Derzeit fehlen ihr die Besuche der Seniorennachmittage. Das Autofahren ermöglicht ihr Selbstständigkeit. bic

Kommentare