Feuerwehr mit Atemschutz

Angeschmortes Kabel sorgt für Großeinsatz im Neumarkter Baugebiet „Am Galgenberg“

Zahlreiche Rettungskräfte, Feuerwehren aus Neumarkt-St. Veit, Teising-Fraßbach, Feichten und Gangkofen (Rottal-Inn), waren alarmiert worden, weil es am Galgenberg zu einer Rauchentwicklung gekommen war. Vermeintlicher Brandherd war ein angeschmortes Kabel.
+
Zahlreiche Rettungskräfte, Feuerwehren aus Neumarkt-St. Veit, Teising-Fraßbach, Feichten und Gangkofen (Rottal-Inn), waren alarmiert worden, weil es am Galgenberg zu einer Rauchentwicklung gekommen war. Vermeintlicher Brandherd war ein angeschmortes Kabel.

Zahlreiche Einsatzkräfte waren bei diesem Einsatz vor Ort. Die Feuerwehr betrat sogar mit Atemschutz das Wohnhaus und wurde auf der Suche nach der Ursache für die Rauchentwicklung in der Küche fündig.

Neumarkt-St. Veit – Die Feuerwehr war da, der Notarzt und auch die Polizei, als am Sonntagabend die Integrierte Leitstelle in Traunstein zahlreiche Einsatzkräfte wegen einer Rauchentwicklung in das neue Baugebiet „Am Galgenberg“ in Neumarkt-St Veit beordert hatte. In einem Wohnhaus in der Canevastraße war es aus bisher unerklärlichen Gründen im Bereich der Küche zu dieser Rauchentwicklung gekommen, die auf einen Schwelbrand hindeutete.

Lesen Sie auch:

Rosenheimer Feuerwehrmann geht nach 49 Jahren in den Ruhestand

Feuerwehr geht auf Nummer sicher

Unter Atemschutz wurde das Gebäude kontrolliert, offene Flammen konnten dabei nicht festgestellt werden, wie die Einsatzkräfte vor Ort mitteilten. Nach der Hinzuziehung eines Elektrikers wurde der Bereich der Küche komplett kontrolliert.

Auch interessant:

Netzsch investiert 50 Millionen Euro in Neubau in Waldkraiburg

Rotes Kreuz behandelt eine Person vor Ort

Für die Anwohner bestand zu keiner Zeit eine Gefahr, das Bayerische Rote Kreuz behandelte zwar eine Person an der Einsatzstelle, diese musste jedoch nicht ins Krankenhaus gebracht werden. „Es war nicht einmal ein Kabelbrand, höchstens ein angeschmortes Kabel. Der Schaden hält sich Grenzen“, teilt die Polizei mit.

Kommentare