Abstimmungen im Gemeinderat

„Am Fischerweg“ in Erharting nimmt Form an: Alleine die Erschließung kostet 1,8 Millionen Euro

Der altehrwürdige Fischerbauer-Hof muss weichen um den Weg freizumachen für das neue Baugebiet in Erharting. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung den Abriss des von Bögen durchzogenen Gebäudes beschlossen.
+
Der altehrwürdige Fischerbauer-Hof muss weichen um den Weg freizumachen für das neue Baugebiet in Erharting. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung den Abriss des von Bögen durchzogenen Gebäudes beschlossen.

Der Gemeinderat Erharting macht jetzt Nägel mit Köpfen: Nach dem Abriss des „Fischerbauer“ wird das neue Baugebiet erschlossen.

Erharting – Das Baugebiet „Am Fischerweg“ nimmt immer konkrete Formen an. Nachdem das Problem der Oberflächenwasserversickerung gelöst wurde, soll mit den Erschließungsarbeiten begonnen werden. Die Straßenverhältnisse werden den Gegebenheiten angepasst, Ausschreibungen werden publiziert, über die Straßennamen macht man sich bereits Gedanken. Das neue Baugebiet soll 24 Parzellen haben.

Gemeinde will Straße anheben um Versickerung zu gewährleisten

Der Erhartinger Gemeinderat hat beschlossen, die Straße im Neubaugebiet „Am Fischerweg“ etwas anzuheben, um die Versickerung von Oberflächenwasser zu gewährleisten. Damit, so der Tenor in der Sitzung, werde ausreichend Abstand zum Grundwasser hergestellt.

Straßennamen und -nummern fehlen noch

Die maximale traufseitige Wandhöhe der Wohngebäude wurde in der Sitzung mit 6,50 Meter über Straßenoberkante festgelegt. Als Bezugspunkt dient die Gebäudemitte im 90-Grad-Winkel zur Straße an der Zufahrtsseite. Straßennamen und Hausnummern sollen nach Ansicht der Verwaltung zeitnah festgelegt und verteilt werden.

In diesem Teil des Wohnhauses befand sich früher der Kälberstall.

Für die Erschließungsarbeiten, besonders für die Telekommunikation, ist es hilfreich, wenn dies vorab entschieden ist, hieß es dazu in der Sitzung. Die Erschließungsarbeiten werden nun ausgeschrieben und die Aufträge in der Folge vergeben. Dafür wurden im Haushaltsplan für das Jahr 2020 circa 1,8 Millionen Euro veranschlagt.

Wohnhaus aus dem 18. Jahrhundert muss weichen

Das Wohnhaus des Fischerbauern am Fischerweg wird abgerissen, der Stadel dahinter bleibt stehen. Er dient als bauhof der gemeinde.

Das ehemalige Wohnhaus des „Fischerbauern“ – es stammt aus der Zeit um 1800 – soll nun abgerissen werden, um den Weg frei zu machen für das neue baugebiet. Es wurde entschieden, Ausschreibungen zu veröffentlichen.

Alle Abstimmungen wurden einstimmig getroffen.

Kommentare