Alkohol fließt beim Neumarkter Nachtfasching in Strömen

Neumarkt-St. Veit – Mit Unterstützung der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein sorgte die Polizeiinspektion Mühldorf für Sicherheit beim Nachtfaschingsumzug in Neumarkt.

Zwischen 1000 und 1500 Besucher waren laut Polizei beim Umzug und beim Faschingstreiben in der Stadt vor Ort. Die Besucher seien zum Teil erheblich alkoholisiert gewesen, sechs Besucher mussten ins Krankenhaus gebracht werden, die meisten wegen einer Alkoholvergiftung.

Im Großen und Ganzen verlief der Abend ruhig, allerdings registrierte die Polizei drei Körperverletzungen. Gegen 21.10 Uhr hielt sich ein bislang unbekannter Täter gefährlich nahe an einem fahrenden Umzugswagen auf, weshalb die Ordner ihn baten, zurückzutreten. Der Mann reagierte äußerst aggressiv, schlug auf die Ordner ein und flüchtete anschließend. Der Unbekannte ist schlank, um die 18 Jahre alt und laut Polizei mit südosteuropäischer Erscheinung. Er hatte einen Drei-Tage-Bart, kurze Haare und trug ein Bundeswehroutfit mit schwarzer Hose. Hinweise an die Polizei Mühldorf unter Telefon 0 86 31/3 67 30.

Einem heftig betrunkenen 22-Jährigen verwehrten Sicherheitsleute den Einlass in den Bahnhof. Der Mann trat äußerst aggressiv auf. Eine hinzugezogene Streife sprach einen Platzverweis aus, dem der 22-Jährige aus dem Gemeindebereich Neumarkt-St. Veit aber nicht nachkam. Mehrere Beamte nahmen ihn in Gewahrsam, wogegen er sich heftig wehrte. Dabei wurde ein Polizist an der Hand verletzt. Der Randalierer erhält Anzeigen wegen Körperverletzung, wegen Angriffs auf einen Polizeibeamten sowie wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Bei der dritten Körperverletzung schlug ein stark alkoholisierter 21-Jähriger aus dem Gemeindebereich Neumarkt-St. Veit einer weiblichen Begleitperson im Rahmen eines Streites mit der Faust ins Gesicht. Das teilt die Polizei in einer Pressemeldung mit.

Gegen 21.30 Uhr wurde eine 61-jährige Frau aus dem Gemeindebereich Neumarkt-St. Veit mit ihrem Fahrzeug im Stadtgebiet kontrolliert. Ein Alkoholtest verlief positiv, die Frau muss mit einem mehrmonatigen Fahrverbot rechnen.

Außerdem teilt die Polizei mit, dass mehrere Personen Falschgeld in Umlauf brachten. Drei Tatverdächtige wurden vor Ort festgenommen und dem Kriminaldauerdienst überstellt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizeistation Mühldorf geführt.

Kommentare