Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Völlig neuer Vorstand

Aktiver, aktiver, Landjugend: KLJB Niedertaufkirchen bewältigt 102 Termine seit März 2019

Die neu gewählte Vorstandschaft Michael Kohlbeck, Alexander Matzinger, Julia Zehentbauer, Katharina Parstorfer, Gerhard Wimmer und Dekan Pfarrer Franz Eisenmann (von links).
+
Die neu gewählte Vorstandschaft Michael Kohlbeck, Alexander Matzinger, Julia Zehentbauer, Katharina Parstorfer, Gerhard Wimmer und Dekan Pfarrer Franz Eisenmann (von links).

KLJB Niedertaufkirchen engagiert sich in Kirche und Gesellschaft – jetzt übergaben die Vorsitzenden ihre Ämter an die nächste Generation.

Niedertaufkirchen – Nicht nur für ihre Vereinsaktivitäten ernteten die bisherigen Vorstandsmitglieder der Katholischen Landjugendbewegung Niedertaufkirchen viel Lob. Sondern auch dafür, dass sie sich rechtzeitig um Nachfolger umgeschaut hatten. Denn gleich neun der elf Vorstandsmitglieder stellten sich für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.

Maibaum gestohlen

Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof Söll gab es zunächst Rechenschaftsberichte zu hören. Der Rückblick von Schriftführerin Julia Danner reichte bis März 2019, seitdem habe es 102 Termine gegeben: Maibaum gestohlen und gestohlen worden. Ein Theaterbesuch in Stetten, das Umlegen des Maibaums mit Steckerlfisch grillen und Landjugend-Discos sorgten für Abwechslung. Dazu kam der Besuch von Gründungsfesten und die Teilnahme an Landjugend-Spielen. Beim Gemeindelauf wurde die KLJB Erster, man beteiligte sich an der Stockschützen-Ortsmeisterschaft und führte ein Fußball-Turnier durch.

Lesen Sie dazu auch: 48 Stunden für die Pfarreien

Minibrot-Aktion und „Warten aufs Christkind“ gehören zum Jahresprogramm

Landjugend-Gottesdienst, Aktion Minibrot und die Aktion „Warten aufs Christkind“ gehören zum festen Programm der KLJB. Und vom Klopfa-Singa wurde der Spenden-Erlös von 4000 Euro der Kinderkrebshilfe Balu Altötting übergeben. Viele Arbeitsstunden investierten die Jugendlichen für Instandsetzungsmaßnahmen am Vereinsheim.

Viel Geld für die neue Tracht ausgegeben

Dem Bericht von Kassier Florian Winkler war zu entnehmen, dass für die Tracht – Gilets und Dirndl– die Landjugend knapp 4300 Euro ausgegeben haben, wobei die Buam einen Selbstkostenbetrag zu leisten hatten. Wenn auch die Umsätze mit einem Minus endeten: Ein finanzielles Polster sei noch vorhanden.

Scheidender Vorstand blickt gerne auf das Gründungsfest von 2016 zurück

Vorsitzender Julian Schmid bedankte sich für die Zusammenarbeit und Unterstützung, er bat die potenziellen Nachfolger, weiterzumachen. Er blickte auf „tolle und unvergessene Erlebnisse“ zurück, vor allem aber an das Gründungsfest 2016 zum 70-jährigen Bestehen.

Als neue Vorsitzende wurden dann Gerhard Wimmer und Katharina Parstorfer gewählt (bisher Julian Schmid/ Andrea Kohlbeck), Michael Kohlbeck für Michael Höllbauer und Julia Zehentbauer stellvertretende Vorstände, Alexander Matzinger für Florian Winkler wurde Kassier, gewählt Manuel Schmid für Julia Danner zum Schriftführer. Geistliche Beirätin bleibt Gemeindereferentin Franziska Maier.

Bürgermeister Winkler lobt rührige Vorstandschaft

Bürgermeister Sebastian Winkler dankte allen ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern. Den Neugewählten wünschte er eine glückliche Hand. Er sicherte seine Unterstützung zu und zitierte dabei mit Blick auf die stete Zunahme an Mitgliedern den Spruch: „Die Jugend von heute ist, das sind die Bürger von morgen.“

Mehr zum Thema

Kommentare