Abschussplan der Jagdgenossen erfüllt

Neumarkt-St. Veit –. 16 der 70 Mitglieder der Jagdgenossenschaft Elsenbach waren zur Hauptversammlung erschienen.

Josef Perau informierte über den geringen Kassenstand. Die Mitglieder beschlossen aufgrund dessen, auf eine Auszahlung des Jagdschillings zu verzichten. Die Jagdvorsteher Hubert Poschinger und Andreas Brummer berichteten über die besuchten Veranstaltungen der Jagdgenossenschaft in Frauendorf und über die Bestimmung eines Datenschutzbeauftragten. Außerdem gaben sie wertvolle Tipps zu einer Mäh-Knigge, die eine tierschonende Mahd ermöglichen und so die Wildtierrettung unterstützen würde. Jagdpächter Klaus Stifter wies darauf hin, dass sich die drei von den Jagdpächtern im Vorjahr angekauften Wildretter bewährt hätten. Er erwähnte den Abschuss von 37 Rehen, von denen 13 Tiere verunfallt waren. Des Weiteren wurden zwei Dachse, drei Füchse, drei Marder, drei Elstern, zwei Hasen und zwölf Krähen geschossen. Der Abschussplan für die nächsten drei Jahre sei demnach voll erfüllt.

Die Revierbegehung ist nach dem Ausfall im vergangenen Jahr für dieses Jahr geplant. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr mit drei Tonnen gesammelter Folien, soll eine Foliensammlung mit sauberer Ware erneut angeboten werden.

Poschinger informierte über die Erstellung eines aktuellen Jagdkatasters, ein Verzeichnis mit allen Revieren und deren Inhabern, und über die Spende von 60 Euro an den Dorfhelferinnenverband. hus

Kommentare