3500 Euro für mobile Schulen

Bei der Scheckübergabe:Manfred Putz, Präsidiumsmitglied des Lions Clubs, Christian Springer und Mittelschulrektorin Angela Wimmer (von links). Jaensch

Mittelschule und Lions Club spenden für Einrichtungen im Libanon und in Syrien. Christian Springer, Kabarettist und Orienthelfer, war sichtlich gerührt, als Schulkinder für „seine“ Kinder in den arabischen Krisengebieten Spenden gesammelt hatten.

Neumarkt-St. Veit – Um den Spendencheck abzuholen, war er vom Schliersee nach Neumarkt-St. Veit gereist, wo er den aufmerksam lauschenden Schülern und Lehrern der Herzog-Heinrich-Mittelschule von seinen Engagements in Flüchtlingslagern und Erlebnissen erzählte.

Er sprach darüber, vom Vorderen Orient seit seiner „Karl-May-Zeit“ gefesselt zu sein und diese Länder oft besucht zu haben.

Er bewunderte in Syrien das einst friedliche Zusammenleben der unterschiedlichen christlichen und muslimischen Religionen. Das habe sich geändert, als der jetzige Machthaber Syriens, Baschar al-Assad, im Jahr 2000 die Macht übernahm. Er habe Minderheiten unterdrückt, die sich daraufhin militärisch zur Wehr setzten. Daraus entstand 2011 ein Bürgerkrieg.

Er erzählte den Schülern von den Auswirkungen dieses Krieges, beispielsweise Millionen von Flüchtlingen und ebenso das Fehlen von Schulen.

Springer hat mit seinen „Orienthelfern“ mobile Schulen eingerichtet. Diese sind bunte Busse mit Stühlen und Schulsachen, die in Flüchtlingslager fahren. In den Lagern warten die Kinder auf diese Busse, um schreiben und rechnen zu lernen. Die Schulen bieten ihnen zudem Abwechslung zum Leben im Lager. „Und mit euren und anderen Spendengeldern schaffen wir mobile Schulen und helfen somit. Dafür danke ich euch von Herzen.“

Die Schüler, Lehrkräfte und der Förderverein der Neumarkt-St. Veiter Mittelschule hatten durch den Weihnachtsbasar für diese Orienthilfe 1500 Euro Spendengelder zusammengebracht (wir berichteten.)

Der Lions Club Mühldorf-Waldkraiburg steuerte zu dieser Spende 2000 Euro bei, sodass Christian Springer für seinen Verein 3500 Euro in Empfang nehmen konnte. nz

Kommentare