1631 Mitglieder stark: Sportlich und gesellschaftlich ist der EC Schpana ein wichtiger Verein

Das Stadtplatzfest des EC Schpana lockte Hunderte Besucher auf den Stadtplatz. Es wird auch 2020 wieder durchgeführt. Stuffer

EC-Schpana bleibt mit bewährter Vorstandschaft auf dem Eis – auch nächstes Jahr wieder Stadtplatzfest geplant. Nachwuchsspieler sollen sich im Hobbyteam etablieren.

Neumarkt-St. Veit – Erfreut zeigte sich Shpanavorstand Günther Ohneis über den guten Besuch der Jahreshauptversammlung im Landgasthaus Holzkarrer im Ortsteil Irlau. Sein Jahresbericht war dann wieder eine Aufzählung der sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten des 1631 Mitglieder zählenden Vereins.

In sechs Vorstandssitzungen hatte man geplant und erreicht, dass sportlich die Beteiligung in der 1. Eishockey-Hobbyliga Landshut erfolgreich verlief. Der Eishockeyverein absolvierte ein Trainingslager in Susice (Tschechien), er bot ein Schnuppertraining für den Nachwuchs an und gewan sogar einen Pokal: für den 2. Platz im Eishockeyturnier der Pinguins in Waldkraiburg.

+++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

Zwei Schpanafeste sind die Besuchermagneten: Im März fand das Starkbierfest mit Stadtkapelle und Kabarett statt, das Stadtplatzfest im Juli unter Regie der Schpanaleute zog ebenfalls einige Hundert Besucher in Neumarkt-St. Veits gute Stube.

Das – extra für den Nachtfaschingszug der Rottalia gebaute Narrenschiff – kam wegen der schlechten Witterung dieses Jahr nicht zum Einsatz in der Rottstadt.

Trainer Christoph Baumgartner freute sich über den starken Zulauf von jungen Spielern in der Mannschaft. Dass man dieses Saison nicht so erfolgreich abschloss, begründete er mit dem häufigen Einsatz der Jungen: „Ich spiele lieber mit drei Reihen und gebe den Jungen die Chance sich zu bewähren. Wir sind ja nicht abgestiegen und die Play-Off-Runde hat halt nicht sollen sein. Im Trainingslager sind wir wieder gut zusammengewachsen.“

Kassier Uli Demmelhuber verwies auf einen gesunden Kassenstand. Später kündete der Vorstand jedoch Ausbesserungsarbeiten am Hockeyplatz an, wofür viel Kapital nötig sein werde.

Die Neuwahlen brachten nichts Neues: Günter Ohneis und Thomas Menzel bleiben Erster und Zweiter Vorsitzender, Uli Demmelhuber behält die Kasse, Wolfgang Schahmann bleibt Schriftführer und Michael Menzel vertritt die Jugend.

Günther Ohneis verkündete dann, dass auch im kommenden Jahr alle bewährten Veranstaltungen beibehalten werden. Auch der Spielbetrieb in Landshuts Hobbyliga eins.

Bürgermeister Erwin Baumgartner und Sportreferent Peter Hobmaier lobten die Arbeit des Vereins und wünschten der Vorstandschaft weiterhin erfolgreiches Wirken. nz

Kommentare