Neues Gaswarngerät für die Feuerwehr

Kraiburg – Die Feuerwehr Kraiburg braucht Ersatzgeräte.

Wie sich bei einem Einsatz herausstellte, hält der Akku des aktuellen Gaswarngeräts nur noch knapp zehn Minuten. Zudem gebe es für dieses Gerät nur noch Ersatzsensoren für Sauerstoff. Sensoren für Gas, Erdgas oder Kohlenmonoxide sind nicht mehr erhältlich. Die Feuerwehr hat deshalb bei der Gemeinde einen Antrag auf Ersatzbeschaffung gestellt.

Aus Sicht der Feuerwehr wäre es nämlich sinnvoll und nötig, schnellstens Ersatz zu beschaffen, teilte Bürgermeisterin Petra Jackl (CSU) in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats mit. Ein Akku würde im Tausch etwa 265 Euro kosten, ohne Garantie, wie lange die Sensoren noch funktionieren. Sollte ein Sensor defekt sein, müsste ohnehin ein Ersatzgerät beschafft werden.

Das Angebot des günstigsten Bieters liegt bei 998,41 Euro. Die Feuerwehr hatte noch weitere Angebote bei anderen Lieferanten recherchiert, preislich liegen alle zwischen 1000 und 1200 Euro.

Der Gemeinderat sprach sich einstimmig dafür aus, dass ein Gaswarngerät zum Preis von 998,41 Euro an geschafft werden soll. Außerdem genehmigte er auch die Ersatzbeschaffung der vierteiligen Steckleiter zum Bruttopreis von 668,04 Euro. hi

Kommentare