Neue Wohn- und Geschäftsflächen

Mettenheim – Angenehm überrascht war der Gemeinderat vom Vorentwurf zur elften Änderung des Bebauungsplanes Nr.

14 „Südlich der Gewerbestraße“, den der Burgkirchner Bauunternehmer Stefan Schick vorstellte. Danach sollen Wohn- und Geschäftsflächen auf dem Gebiet um den „Mettenheimer Stadl“, einem derzeit ungenutzten Areal, entstehen.

Trotz intensiver Bemühungen habe sich kein Betreiber für das einstige Luxus-Restaurant gefunden, begründete Schick den ins Auge gefassten Abriss des alten Bestandes zwischen Gewerbe- und Lilienstraße. Dort seien jeweils zur Hälfte drei- und niedrigergeschossige Häuser mit Tiefgarage zu bauen geplant, die sich optisch attraktiv und von der Höhe her an das einstige Fliegl-Gebäude anpassen.

Auf allgemeine Zustimmung stieß darüber hinaus die Absicht des Bauherrn, außer Wohnungen für die Bürger auch Räumlichkeiten für Senioren einer ambulant betreuten Tagespflege (20 bis 25 Plätze) zu schaffen. Baubeginn soll Ende des kommenden Jahres sein, Voraussetzung dafür ist jedoch ein gültiger Bebauungsplan, der gerade in Arbeit ist.

Gemeinderat Rudolf Kapser (ÜWG) verwies auf die Einhaltung des Verhältnisses von Stellplätzen zu Wohneinheiten und forderte der Übersicht wegen den Bauherren auf, eine Lageplanskizze anzufertigen. Josef Eisner (CDU) war die Einhaltung der Abstandsflächen wichtig.

Der Unternehmer versprach die Hinweise zu berücksichtigen. Gegen den Stadl-Abriss an sich hatten die Gemeinderäte nichts einzuwenden. kch

Kommentare