Namenstage an Weihnachten

Adam. (hebr.): Der Mann aus Erde, der Mensch Urvater der Menschheit im Alten Testament.

Adelbert (althochdt.): Durch Adel glänzend. Zu unrecht für ein Verbrechen verurteilt und zur Strafe geblendet, wurde er Inkluse in der Abtei Gladbach.

Eva (hebr.): Die Leben Schenkende. Urmutter der Menschheit im Alten Testament.

Hanno von Worms (althochdt.): Die Einfriedung. Im zehnten Jahrhundert Bischof von Worms.

Irmina von Oeren (althochdt.): Die Allumfassende. Stiftete Klöster und war im achten Jahrhundert Äbtissin in Trier.

Lucian (latein.): Der Leuchtende. Starb als Märtyrer in Tripolis.

Paula Elisabeth Cerioli (griech.-latein.): Die Kleine. Verschenkte ihr Vermögen und gründete 1856 einen Orden, dem sie als Oberin vorstand.

Albert Chmielowski (althochdt.): Durch Adel glänzend. Mönch, kümmerte sich um Arme und Obdachlose, gründete einen Orden.

Anastasia von Rom (griech.): Starb am 25. Dezember 304 als Märtyrerin.

Eugenia von Rom (griech.): Die Edelgeborene. Trat als Mann verkleidet in ein Kloster ein und wurde dort Abt, starb später als Märtyrerin in Rom.

Jakob von Todi (hebr.): Gott schützt. Verschenkte sein Vermögen unter den Armen, verfasste religiöse Lieder und Gedichte.

Matthäus von Albano (griech.-hebr.): Gottes Geschenk. Im zwölften Jahrhundert Bischof von Albano nahe Rom, Kardinal und päpstlicher Gesandter in Frankreich und Deutschland.

Petrus Venerabilis (griech.-latein.): Der Fels. Im zwölften Jahrhundert Abt in Cluny in Frankreich, Dichter.

Richlindis (althochdt.): Die milde Reiche. Stiftete ein Augustiner-Chorfrauenstift in Ormsheim und wurde dessen Äbtissin.

Stephanus (griech.): Die Krone. Erster von sieben Diakonen der urchristlichen Gemeinde in Jerusalem, starb den Martertod.

Kommentare