NACHRUF

Gabi Schmid aus Engelsberg verstorben

-
+
-

Groß war die Bestürzung über die Todesnachricht von Gabriele Schmid aus Engelsberg, die unerwartet im Alter von 68 Jahren verstorben ist. Vor allem in ihrer Familie, aber auch in ihrem Freundeskreis hinterlässt sie eine große Lücke.

Engelsberg– Gabi Schmid wurde am 19. Mai 1952 in Ravensburg geboren und wuchs mit drei Geschwistern in Oberzell auf. Ihre Kindheit war nicht einfach, geprägt von finanziellen Sorgen, weil ihre Mutter die vier Kinder alleine großziehen musste. Nach der Schule absolvierte sie eine kaufmännische Lehre. Danach bildete sie sich weiter und war bei mehreren Arbeitgebern angestellt.

Bei der Firma Baustoffe Kölle lernte sie ihren späteren Ehemann Bruno kennen, der dort jobbte, um sein Studium zu finanzieren. Die Hochzeit der beiden fand 1981 statt. Danach zog das junge Paar nach Engelsberg in die Sonnenstraße. Dr. Bruno Schmid fand eine Anstellung bei der SKW in Trostberg, Gabi arbeitete bei der Polizei in Trostberg. Das Familienglück wurde durch die Geburt der Kinder Juliane und Daniel komplett. 1991 zog die Familie in ihr selbst gebautes Haus in der Stangenbergstraße.

Gabi Schmid spielte gerne Tennis

Gabi Schmid spielte gerne Tennis und auch das Wandern machte ihr viel Spaß. Die Verstorbene liebte ihren Garten, Konzerte und Reisen. Zudem beschäftigte sie sich mit Zeichnen, Handarbeiten und Basteln. Sie war sehr feinfühlig, offen für Spirituelles und hatte immer ein offenes Ohr für die Belange und Nöte ihrer Familie und Freunde.

Freundschaft, das wurde bei Gabi Schmid großgeschrieben. Mit ihren früheren Nachbarn, „den Sonnensträßlern“, wie sie es nannte, war sie eng verbunden, aber auch mit vielen Freunden aus dem Tennisverein.

Im Januar 2010 erlitt Gabi Schmid ihren ersten Herzinfarkt, von dem sie sich nur langsam erholen konnte. Fortan konnte sie viele körperliche Anstrengungen nicht mehr stemmen. Sie blieb dennoch zuversichtlich und genoss das Leben bis zuletzt.

Kommentare