Nachruf auf Johann Maier aus Oberneukirchen

-
+
-

Ein Leben geprägt von Arbeit und Sorge für seine Familie ging mit dem Tod von Johann Maier zu Ende. Nur der engste Familienkreis durfte ihn auf dem letzten Weg begleiten. Bürgermeisterin Anna Meier dankte dem Oberneukirchner Urgestein am offenen Grab für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten für das Dorf und die Bürger.

Oberneukirchen – Ein Rückblick auf sein Leben als „Bernhardn Hans“ zeigt sein offenes Ohr besonders für seinen Heimatort. So war er 12 Jahre Gemeinderat, Mitglied im Pfarrgemeinderat und der Kirchenverwaltung, Jagdvorstand der Jagdgenossenschaft Untertal. Er führte als Vorsitzender zehn Jahre den Seniorenclub. Seine Heimatverbundenheit zeigte sich besonders in der Arbeit mit dem Trachtenverein Almröserl. Über 17 Jahre führte er zuerst als Stellvertreter, dann als Vorsitzender den Brauchtumsverein. In seinem „Trachtengwand“ fühlte sich der Hans wohl.

Auf dem „Bernhardn“-Anwesen erblickte der jetzt Verstorbene am 7. Oktober 1937 das Licht der Welt und wuchs dort mit zwei Schwestern auf. Nach der Schulzeit blieb er zuhause und übernahm später das elterliche Anwesen.

Eine glückliche Zeit begann, als er Rosa Freiberger aus Flossing heiratete. Zwei Töchter und ein Sohn machten die Familie perfekt. Jetzt trauern auch vier Enkel um den geliebten Opa. Gemeinsam bewirtschafteten sie den Hof bis zur Übergabe an Sohn Hans.

Im Ruhestand waren für das Ehepaar Ausflüge und Nachmittage im Seniorenclub sowie Familientreffen wichtig. Für Johann Maier ging diese Zeit mit dem völlig unerwarteten Tod seiner Rosa im Dezember 2016 sehr schmerzlich zu Ende.

Solange es seine Gesundheit erlaubte, lebte er im eigenen Haushalt, wohl unterstützt von seiner Familie.

Man traf den Hans bei Stallarbeiten. Außerdem war er sehr interessiert am Dorfgeschehen. Unverständlich waren für ihn die Corona-Einschränkungen – besonders die Kirchgänge und die Treffen des Seniorenclubs fehlten ihm sehr.

In den letzten beiden Monaten wurde sein Leben immer beschwerlicher und so durfte er jetzt ruhig und zufrieden in eine andere Welt gehen. fim

Kommentare