Nachruf

Horst Neuhäuser aus Polling im Alter von 80 Jahren gestorben

-
+
-

Im Alter von 80 Jahren ist Horst Neuhäuser am 27. Oktober verstorben. Er wurde am 6. Dezember 1939 geboren und kam durch die Vertreibung aus dem Sudetenland nach dem Zweiten Weltkrieg in die Marktgemeinde Tüßling.

Polling/Tüßling – Nach seiner Hochzeit mit Irene Lindner im Jahr 1968, führte ihn sein Weg nach München und Neuötting, ehe die beiden 1987 das Elternhaus von Irene in Polling bezogen. Hier lebte er mit seiner Frau und seinem 1983 geborenen Sohn Florian über 30 Jahre, ehe sie 2018 eine Eigentumswohnung in Tüßling bezogen.

Mit der Familie trauert auch das Bayrische Rote Kreuz, und hier insbesondere der Kreisverband des BRK Altötting um seinen verstorbenen Direktor außer Dienst, der 21 Jahre als Kreisgeschäftsführer und, nach seinem Eintritt in den Ruhestand, noch zwölf Jahre in ehrenamtlicher Funktion als Vorsitzender des Haushaltsausschusses wirkte. So sagt BRK-Direktor Josef Jung über den Verstorbenen: „Er war eine prägende Persönlichkeit unseres Verbandes, in seine Zeit fielen viele wichtige Weichenstellungen und Maßnahmen, die er maßgeblich mitbestimmt oder vorangetrieben hat“. Das BRK baute unter der Regie von Neuhäuser besonders den Sozialbereich enorm aus. Der Neueinstieg in die stationäre Altenhilfe im Jahr 1986 ging einher mit der Verlegung des Rotkreuzzentrums in Altötting auf das frühere Gelände des Kreiskrankenhauses.

„Horst Neuhäuser hat seine ganze Kraft für das Rote Kreuz eingesetzt und sich vorbildlich für die gute Sache engagiert“, würdigt Jung den ehemaligen Kreisgeschäftsführer. Sein hervorragendes Wirken als Geschäftsführer wurde vom BRK-Präsidenten mit dem Ehrentitel „Direktor des Kreisverbandes“ gewürdigt. Zum Ausscheiden aus dem Dienst erhielt Neuhäuser die „Goldene Ehrennadel des BRK für außergewöhnliche Verdienste“ verliehen. Eine Auszeichnung, die sich auch in den Abschiedsworten von Josef Jung widerspiegelt: „Wir verneigen uns vor einer Persönlichkeit, auf deren Lebenswerk wir noch viele Jahrzehnte aufbauen können und werden ihm ein stets ehrendes Andenken bewahren“. wag

Kommentare