Trauer

Nachruf auf Adolf Petermeier aus Reit in der Gemeinde Ampfing

Adolf Petermeier ist verstorben.
+
Adolf Petermeier ist verstorben.
  • Rita Stettner
    vonRita Stettner
    schließen

Der Lebenskreis von Adolf Petermeier schloss sich im 88 Lebensjahr.

Ampfing – Geboren wurde er am 18. April 1933 in Grünberg bei Niederbergkirchen. Dort wuchs er auf dem heimischen Hof mit acht Geschwistern auf. Zur Schule ging er in Niederbergkirchen und half stets auf dem großen Hof seiner Eltern mit.

Bei einem Waldfest in Lohkirchen lernte Adolf Petermeier seine Maria kennen. Die beiden traten im Oktober 1954 an den Traualtar. Der Bund fürs Leben wurde durch fünf Kinder gekrönt. Die Familie vergrößerte sich durch sechs Enkelkinder und auch vier Urenkel. 1955 ging Adolf Petermeier nach München zum Gleisbau. Bei der Bahn machte er verschiedene Stationen durch und wechselte dann zur Bahnmeisterei nach Mühldorf, wo er bis zur Rente arbeitete.

Traueranzeigen von Adolf Petermaier

1960 baute das junge Paar ein Eigenheim in Reit bei Ampfing. Adolf Petermeier war ein geschätztes Mitglied in vielen Vereinen. Besonders das Schützenwesen war ein großes Steckenpferd. Insgesamt sechsmal war er Schützenkönig bei den Almenrausch- und Edelweiß-Schützen Ampfing. Ein besonderes Hobby war die Eulen- und die Uhu-Zucht. Sein Herz gehörte auch dem Heimathaus der „Isentaler“ Ampfing, bei deren Instandsetzung er sich eingebracht hat.

Seit März 2020 ging es mit der Gesundheit bergab. Drei Herzinfarkte überstand er. Diese raubten ihm jedoch seine ganze Kraft, bis er schließlich auf Hilfe angewiesen war. Trotz eines weiteren Krankenhausaufenthalts konnte er sich nicht mehr erholen und schloss letztlich die Augen für immer. Aufgrund der derzeitigen Regelung wurde Adolf Petermeier auf dem Ampfinger Friedhof im Kreise der Familie auf seinem letzten Weg begleitet.

Mehr zum Thema

Kommentare