Nach 45 Jahren in den Ruhestand

Der Anzeiger lag ihm 45 Jahre am Herzen: Berichterstatter Toni Friedrich.
+
Der Anzeiger lag ihm 45 Jahre am Herzen: Berichterstatter Toni Friedrich.

Mühldorf/Schwindegg. – 45 Jahre hat er für den Mühldorfer Anzeiger geschrieben, auf den Jubiläumstag genau geht Toni Friedrich in den Presseruhestand.

Vom ersten bis zum letzten Tag seiner Tätigkeit für die Heimatzeitung blieb er vor allem dem Fußball verbunden, nach einem Umzug von Ampfing nach Schwind egg 1998 übernahm er die Berichterstattung im nordwestlichen Bereich des Landkreises.

Am 1. Juli 1975 stellte ihn der damalige verantwortliche Redakteur Fritz Schwägerl als Berichterstatter für die Auswärtsspiele des TSV Ampfing ein. Dem Vorgänger, Rektor Adolf Böhmerl, sollten die weiten Reisen nicht mehr zugemutet werden. „Da ich im Betreuerstab der Ampfinger Fußballer und bei den Heimspielen Stadionsprecher war, war ich immer bei allen Spielen dabei“, erinnert sich Friedrich 45 Jahre später. „Je nach Spieltag fuhr ich am Sonntag- oder Montagvormittag in die Redaktion.“ Damals noch im Geiger- Haus in der Bräugasse, tippte er auf der Schreibmaschine den Spielbericht, die Redakteure entwickelten derweil die Schwarz-Weiß-Fotos. Nach dem Umzug nach Schwindegg gab Friedrich die Berichterstattung über den TSV Ampfing zwar ab, blieb dem Amateurfußball aber noch weitere 22 Jahre verbunden. An jedem Spieltag berichtete er über die Partien, zuletzt war er für die Kreisligen und Kreisklassen zuständig. An jedem Sonntag holte er Spielberichte ein, für die Vorberichte stand er in stetigem Kontakt mit Trainern und Funktionären.

Dazu kamen Berichte über das Leben in Schwind egg, die Kommunalpolitik, die Vereine. Drei Jahre lang betreute er auch Obertaufkirchen und Oberornau. Dabei pflegte Friedrich einen engen Kontakt zu Vereinsvertretern oder Politikern, sodass er stets über die Ereignisse in seinen Gemeinden gut informiert war.

Friedrich ist 72 Jahre alt und lebt mit seiner Frau in Schwindegg. Er hat eine Tochter, die in München wohnt. hon

Kommentare