Nach Festnahme der Polizei entwischt

Mühldorf. – Ein Großaufgebot von Bundes- und Landespolizei war am Donnerstagabend in Mühldorfs Norden unterwegs, um einen jungen Mühldorfer zu suchen.

Sogar ein Hubschrauber wurde eingesetzt – allerdings ohne Erfolg. Wie die Pressestelle der Bundespolizei in Freilassing auf Nachfrage der OVB-Heimatzeitungen mitteilt, hatten zwei Polizeibeamten den jungen Mühldorfer am späten Nachmittag am Bahnhof kontrolliert.

Schon bei der Kontrolle habe der Mann Widerstand geleistet und die beiden Beamten angegriffen. Daraufhin nahm die Polizei den Mühldorfer fest und wollte ihn zur weiteren Vernehmung in die Dienststelle am Bahnhofsgebäude abführen. Auf dem Weg dorthin konnte sich der Mühldorfer allerdings befreien und rannte davon.

Wie es seitens der Pressestelle heißt, seien dann die Einsatzkräfte zusammengezogen worden, um – auch mit Unterstützung aus der Luft – nach dem Entwischten zu fahnden. Bislang ohne Erfolg.

Allerdings teilt die Polizei mit, dass die Personalien des jungen Mannes bekannt seien, auch der Wohnort, wie die Pressestelle ausführte.

Es gebe, so die Beamten der Pressestelle in Freilassing weiter, keine Anhaltspunkte dafür, dass von dem flüchtigen Mann eine Gefahr ausgehe. je

Kommentare