Nach einem Gottesdienst zog der Kirchenzug von St. Veit hinab zum Kriegerdenkmal in der Badstraße. D

Nach einem Gottesdienst zog der Kirchenzug von St. Veit hinab zum Kriegerdenkmal in der Badstraße.

Die Stadtkapelle von Neumarkt-St. Veit intonierte einen Choral und Bürgermeister Erwin Baumgartner forderte in seiner Ansprache „Mut zum Frieden“, der sich darin zeige, dass man die Verbrechen der Kriege, besonders die der Nationalsozialisten, nicht herunterrede. Nur die Erinnerung an Kriege könne helfen, Frieden zu bewahren. Für den Volksbund Deutscher Kriegsgräber schilderte Herrmann Bredekamp eine ergreifende Gedenkfeier auf einem Soldatenfriedhof in Russland, bei der die Feinde von einst gemeinsam ihrer Opfer aus dem Zweiten Weltkrieg gedachten. Die Liedertafel sang „Ich bete an die Macht der Liebe“ und die Stadtkapelle stimmte das Lied vom guten Kameraden an. Jaensch

Kommentare