Am Mittwoch im TV

Mühldorferin als Kandidatin in VOX-Sendung: Wird Anne Seidel „Die schönste Braut?“

Von aufregenden Drehtagen spricht Anne Seidel. Sie war Kandidatin der Doku-Soap „Die schönste Braut“.
+
Von aufregenden Drehtagen spricht Anne Seidel. Sie war Kandidatin der Doku-Soap „Die schönste Braut“.
  • Josef Enzinger
    vonJosef Enzinger
    schließen

Vier Frauen, aber am Ende wird es nur eine Siegerin geben: In der Doku-Soap „Die schönste Braut“ treten vier Frauen in einem Schönheitswettbewerb „ganz in Weiß“ gegeneinander an. Die Mühldorferin Anne Seidel erzählt, wie es dazu gekommen ist und welche Rolle ein Bügelbrett dabei gespielt hat.

Mühldorf/Köln – In dieser Woche mischt die Mühldorferin mit, wenn es im Privatfernsehen darum geht, als Braut eine gute Figur zu machen. Anne Seidel, Filialleiterin des Modehauses Röther und Schriftführerin der Mühldorfer Aktionsgemeinschaft, ist am heutigen Mittwoch an der Reihe, um sich mit ihren drei Mitstreiterinnen zu messen (16 Uhr/VOX).

Mühldorferin präsentiert sich am Mittwoch auf VOX

Und darum geht es: Von Montag bis Donnerstag verwandelt sich je eine Kandidatin in die Braut ihrer Träume. Ihre drei Konkurrentinnen beobachten und kommentieren das Geschehen und bewerten die Leistung in den Kategorien Brautleid, Schuhe, Styling und Verwandlung. Am Ende kann nur eine „Die schönste Braut“ werden und 3000 Euro Preisgeld gewinnen. Wer das sein wird – das wird am kommenden Freitag bekannt gegeben. Denn die Siegerin steht natürlich schon fest, verhehlt Seidel nicht, nur wer es ist, darüber schweigt sie.

Auch diese Personen aus der Region schnupperten schon Mal Fernsehluft:

Julian Jas (25) vom Samerberg bei „The Voice of Germany“ in der nächsten Runde

„Warum die Mühldorfer Kostümbildnerin von „The Masked Singer“ ein bisschen sauer auf Veronica Ferres war

Am Bügelbrett reifte die Entscheidung: „Ich bewerbe mich!“

Kein Geheimnis macht sie allerdings daraus, wie sie es in die Sendung geschafft hat. „Ich stand zu Hause am Bügeltisch, habe mir die Sendung angeschaut und hatte Lust darauf, mich zu bewerben.“ Wie kam‘s? „Es ist über 30 Jahre her, dass ich das erste Mal in Weiß geheiratet habe. Bei meiner zweiten Eheschließung trug ich kein Brautkleid mehr. Das ist zehn Jahre her. Jetzt, zu unserer Rosenhochzeit, wollte ich noch einmal in ein weißes Brautkleid schlüpfen.“

Zur Rosenhochzeit sollte es noch einmal ein weißes Brautkleid sein

Diese Argumentation beeindruckte wohl auch die Produktionsfirma. Prompt wurde die 57-Jährige ausgewählt, es folgten aufregende Drehtage, die sie nach Köln führten. Höhepunkt war der letzte Drehtag in Schloss Ehreshoven in Nordrhein-Westfalen. „Was für ein Prunk“, schwärmt Seidel noch heute davon. Auch von den tollen Erfahrungen mit einem professionellen Filmteam: „Eine zweiminütige Einstellung kann sich da über Stunden hinziehen.“ Jetzt wartet sie schon ganz gespannt darauf, was die Produktionsfirma aus dem Rohmaterial gemacht hat. „Das haben wir vorher nämlich nicht zu sehen bekommen.“

Seit Ausstrahlung der ersten Folge steht das Telefon nicht mehr still

Ihre Kunden und Bekannten haben sie aber bereits erkannt, bei der Ausstrahlung des ersten Teils des Wettbewerbs am Montag. „Das Telefon stand am Montag nicht mehr still“, berichtet die 57-Jährige.

Am Mittwoch wird die Folge ausgestrahlt, in der sich die Mühldorferin präsentiert. Das will die Geschäftsfrau, die sich dafür extra freigenommen hat, entspannt vor dem TV verfolgen. Nur diesmal ganz ohne Bügelbrett.

Kommentare