Bei den Sendungen immer dabei

Warum die Mühldorfer Kostümbildnerin von „The Masked Singer“ ein bisschen sauer auf Veronica Ferres war

Gewandmeisterin Alexandra Brandner und Maskenbildnerin Marianne Meinl
+
Bis jetzt läuft es glänzend: Die Masken von Gewandmeisterin Alexandra Brandner (links) und Maskenbildnerin Marianne Meinl begeistern auch in dieser Staffel von The Masked Singer Millionen. Wer in den Kostümen steckt, wissen die beiden Mühldorferinnen aber nicht. 
  • Markus Honervogt
    vonMarkus Honervogt
    schließen

Als die erste Maske der neuen Masked-Singer-Staffel auf Pro Sieben fiel, war Alexandra Brandner sprachlos. „Da wäre ich überhaupt nicht drauf gekommen“, sagt sie. Veronica Ferres entstieg der Biene und Brandner griff zum Mobiltelefon, um Ferres in einer Nachricht freundschaftlich zu rügen.

Mühldorf – „Wir kennen uns schon seit 20 Jahren“, erklärt Brandner, „da hätte sie doch etwas sagen können“. Dabei weiß Brandner ganz genau, dass das nicht geht. Auch nicht für Schauspielerin Veronica Ferres.

Wenig ist in Deutschland derzeit so geheim und wird so viel diskutiert, wie die Frage, wer im Alien steckt, im Frosch, der Katze. Das wissen auch die drei Mitarbeiter Brandners nicht, die derzeit in Köln dafür sorgen, dass die Masken in Bestform bleiben.

Was der Mühldorferin an den Shows auffällt

Denn sie sind hoch beansprucht, wenn die Träger singen, tanzen, über die Bühne hüpfen. Brandner hat noch immer Didi Hallervorden vor Augen, der in der letzten Staffel als Chamäleon auftrat. Bei fast jedem seiner temperamentvollen Auftritte trat er sich auf den Schwanz.

The Masked Singer: Das sind die Kostüme der neuen Staffel

Alexandra Brandner aus Mühldorf fertigt mit ihrem Team die Kostüme der neuen Staffel von „The Masked Singer“.
Die Kostüme der neuen Staffel von „The Masked Singer“.
Die Kostüme der neuen Staffel von „The Masked Singer“.
Die Kostüme der neuen Staffel von „The Masked Singer“.
The Masked Singer: Das sind die Kostüme der neuen Staffel

„Den mussten wir dann sogar in den Werbepausen wieder befestigen.“ Brandner hat ihre Teams aufgeteilt, damit sich nicht alle gegenseitig mit Corona anstecken. „Wir passen natürlich sehr auf, dass nichts passiert.“

Arbeit in Köln für „The Masked Singer“

Die, die derzeit in Köln sind, warten an jedem Dienstag hinter der Bühne auf Schnellreparaturen. Unter der Woche reinigen sie die Kostüme, bessern sie aus, ersetzen verlorengegangene Teile. Die Chefin selbst ist schon zurück in Mühldorf, trotz der Corona-Krise hat ihre Gewandmeisterei in der Hans-Sax-Passage in der Mühldorfer Altstadt viele Aufträge.

Lesen Sie auch:

The Masked Singer: Spitzenstart für die TV-Show mit den Kostümen aus Mühldorf

Andere Shows warten. Am Dienstagabend aber sitzt Brandner vor dem Fernseher und zittert mit ihren Kostümen und den Trägern mit.

Wer ist Favorit bei „The Masked Singer“?

Welche Maske ist ihr Favorit? Mit der Antwort auf diese Frage tut sich Brandner schwer: „Es ist ja eher so eine Hassliebe“, sagt sie auf die Frage nach ihren Lieblingen. In allen stecke sehr viel Arbeit, manche hätten sie und ihr Team zur Verzweiflung gebracht.

Da ist das Skelett, eines der aufwendigsten Kostüme, die das Atelier Brandner hergestellt habe. „Ich bin ein großer Anubis-Fan, das ist ein sehr tolles Kostüm“. Und das Nilpferd, das Erdmännchen: „Ich kann mich schwer entscheiden.“ Festlegen konnte sich dagegen die Jury des Deutschen Fernsehpreises, die den Kostümbildnerpreis nach der letzten Staffel an Brandner und ihr Team vergab. Damals konnten sich die Mühldorferinnen gegen ihre Konkurrenz durchsetzen. Unter anderem gegen die Macher der Helene-Fischer-Show.

Mühldorfer Gewandmeisterei hat viel zu tun

Mehr Einfluss auf die Arbeit habe allerdings die fachliche Anerkennung ihrer Tätigkeit durch Kollegen, Filmemacher, Theaterausstatter. Die habe dazu geführt, dass die Gewandmeisterei für viele Produktionen angefragt werde. Die Arbeit dafür, das verspricht Brandner, soll trotz zunehmender Internationalität der Aufträge weiter in Deutschland in der Hans-Sax-Passage geleistet werden.

Dort liegen Kostümmacherei und Maskenwerkstatt gegenüber, immer schnell erreichbar. Denn der Erfolg, das betont Brandner, liegt in der Zusammenarbeit, dem Willen zum Lernen und der hohen Arbeitsbereitschaft.

Heute Abend können die Zuschauer der Show auf Pro Sieben die Masken aus Mühldorf erneut bestaunen. Und sie legen schließlich fest, welche Maske das Rennen um den Sieg beenden, und damit von der Bühne verschwinden wird.

Kommentare