Die Mühldorfer Glosse zum Wochenende: Das nächste Türchen zu

Auch das Mühldorfer Traditionsgeschäft „Knappe“ wird schon bald seine Türen für immer schließen. honervogt
+
Auch das Mühldorfer Traditionsgeschäft „Knappe“ wird schon bald seine Türen für immer schließen. honervogt
  • Markus Honervogt
    vonMarkus Honervogt
    schließen

Unser Autor Markus Honervogt macht sich Gedanken über den Strukturwandel in der Mühldorfer Innenstadt

Lesen Sie hier: Es kaufen zu wenige ein: Erneut schließt ein Geschäft am Mühldorfer Stadtplatz

Auf dem Mühldorfer Stadtplatz ist die Zeit der Barbershops und Nagelstudios angebrochen. Gefühlt jeden freien Meter bevölkern stattliche Herrn mit schneidigen Bärten oder zarte Vietnamesinnen mit der Nagelfeile. Endgültig vorbei die Zeit, als es auf dem Stadtplatz ein halbes Dutzend Schuhgeschäfte gab. Heute sind es nur noch zwei – und Zalando. 

Klamotten gibt’s bei Amazon, Gemüse im Supermarkt und Feinkost im Internetversand – und wieder bleibt ein Türchen zu, wenn heute der kleine Obst- und Gemüseladen schließt. Denn der Kunde des Jahres 2019 bummelt lieber virtuell auf seiner Couch als auf dem weihnachtlich schön erleuchteten Stadtplatz.

+++

Tipp der Redaktion:   Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Dabei wäre es doch ein schöner Adventsnachmittag, einmal nicht das Türchen ins Internet zu öffnen, sondern in ein richtiges Geschäft zu gehen. 

Wo echte Menschen einem raten, warme Lichtlein brennen und vieles zum Ausprobieren da ist. Und wo gleich nebenan ein Barber und ein Nagelstudio eröffnet haben, damit Weihnachten das Fest der akkurat gestutzten Bärte und wohl gepflegten Nägel wird. Markus Honervogt

Kommentare