Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GALNEDERS FEIERN DIAMANTENE HOCHZEIT

Taufkirchen: „Zwoa echte Zeilinger“ sind 60 Jahre verheiratet

Zum 60. Hochzeitstag überreichte Bürgermeister Alfons Mittermaier (von links) dem Ehepaar Konrad und Amalie Galneder einen Presentkorb.
+
Zum 60. Hochzeitstag überreichte Bürgermeister Alfons Mittermaier (von links) dem Ehepaar Konrad und Amalie Galneder einen Presentkorb.
  • VonMarianne Fill
    schließen

„Bsunders im Oita is es ganz wichtig, wenn ma zu zwoat sei kann, oana braucht den andern tagtäglich“, meint das Jubelpaar Amalie und Konrad Galneder überzeugend, und dies an ihrem 60. Hochzeitstag. Kennengelernt haben sich Amalie, geborene Käsmaier, und Konrad Galneder schon in der Schule, die beide in Taufkirchen besuchten.

Taufkirchen – Der Blickkontakt blieb auch nach der Schulzeit, da sie beide auf ihren elterlichen Höfen in Galned und beim Zauner auf das spätere Bauernleben vorbereitet wurden.

Konrad Galneder erblickte am 27. September 1934 in Galned das Licht der Welt und wuchs dort mit fünf Geschwister auf. Amalie Käsmaier kam am 26. November 1940 auf dem Zaunerhof zur Welt und wuchs dort mit zwei Brüdern auf. Aus dem einfachen Blickkontakt wurde Liebe und so holte sich der „Goineder Konrad“ seine Amalie im Mai 1961 als Ehefrau auf den Galnederhof. Tochter Roswitha und Sohn Konrad machten das Eheglück perfekt.

Sechs Jahre im Gemeinderat und in vielen Vereinen aktiv

Gemeinsam wurde mit großem Fleiß der Hof bewirtschaftet und immer wieder modernisiert, bis zur Übergabe an Sohn Konrad. „Bis zu seim 80. Geburtstag hot da Konrad noch de ganze Feldarbart gmacht“, jetzt begnüge er sich mit Rundfahrten mit seinem Sohn, und manchmal auch mit Ratschlägen, meint schmunzelnd die Amalie.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier.

Zufrieden denkt das Jubelpaar an ihr langes Eheleben zurück und erinnern sich gerne auch an die großen „Raiffeisenreisen“ so lange es die Gesundheit erlaubte. Während der Alltag der Amalie ausgefüllt war mit den Aufgaben als Bäuerin, Hausfrau und Mutter, erfüllte der Konrad viele öffentlichen Aufgaben. So war er sechs Jahre Gemeinderat, 20 Jahre Obmann des BBV-Ortsverbandes Zeiling, zwölf Jahr Jagdvorstand der Zeilinger Jagdgenossenschaft und 32 Jahre Kassier und Schriftführer beim Georgiverein.

Viel Freude bereiten dem Jubelpaar vier Enkel und zwei Urenkel. Als Mitglieder bei der Feuerwehr Zeiling, beim Georgiverein, dem Gartenbauverein und dem Seniorenclub werden bei Beiden sehr geschätzt. Bürgermeister Alfons Mittermaier besuchte im Namen der Gemeinde und wünschte für die gemeinsame Zukunft alles Gute.

Kommentare