Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auf zum zweiten Ramadama

Mit Müllsacken und Greifzangen begeben sich die Freiwilligen auf Müllsuche. Kretschko

Mettenheim – Nachdem die Resonanz auf den von der ÜWG/parteifrei-Fraktion ins Leben gerufenen Frühlings-Ramadama mit 100 Teilnehmern so groß war, wollen die ÜWGler mithilfe vieler Familien, Vereine, Stammtische und Einrichtungen am Samstag, 7. März, 9 bis 12 Uhr, nachlegen.

Kamen im Vorjahr an insgesamt elf Brennpunkten im Gemeindegebiet bis zu fünf Kubikmeter Müll zusammen, könnte es diesmal deutlich mehr sein.

Wer also beim Ramadama für eine schönere Gemeinde mithelfen möchte, ist an den Dorfladen als Ausgangspunkt für die Rundgänge eingeladen. Von dort aus bestehen auch Mitfahrgelegenheiten zu entfernteren Zielen. Wie vergangenes Jahr starten die Teilnehmer am Frühjahrsputz mit von den Ausrichtern gestellten Müllsäcken, Handschuhen und zum Teil Warnwesten, die aber genauso wie Greifzangen mitgebracht werden dürfen. Die Organisatoren übernehmen den Abtransport, während sich die Gemeinde um die Entsorgung des Sammelguts kümmert.

Weil die Arbeit Spaß, aber auch hungrig macht, erwartet die fleißigen Helferinnen und Helfer zum Abschluss der Aktion eine kleine Stärkung am Dorfladen. kch

Kommentare