Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


GEGEN STEIN GEPRALLT

Zwei Paddlerinnen mit Kajak im Inn bei Kraiburg gekentert – Großeinsatz für Rettungskräfte

-
+
-

Ein Kajak, das am Sonntagabend ohne Besatzung auf dem Inn bei Kraiburg trieb, hat einen Großeinsatz ausgelöst. Zum Glück mussten die Rettungskräfte nicht eingreifen.

Kraiburg – Es war ein Großaufgebot für Einsatz- und Rettungskräften, das am frühen Sonntagabend zum Inn bei Kraiburg ausrückte.

Aufmerksamer Bürger löst Notruf aus

Ein aufmerksamer Bürger hatte den Notruf ausgelöst, als er ein Kajak auf dem Fluss treiben sah. Was er nicht sah: Die beiden Paddlerinnen, die mit dem Boot gekentert waren, nachdem sie gegen einen Stein geprallt waren, konnten sich zum Glück aus eigener Kraft in Sicherheit bringen. Sie kamen an einer seichten Stelle zum Stehen und brauchten keine fremde Hilfe, wie Franz Lohr, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Waldkraiburg, auf Anfrage mitteilte.

Lesen Sie auch:

Drei Männer retten kleinen Buben vor Ertrinken: „Wenn wir nicht da gewesen wären...“

Alarm am Inn: Leeres Kajak löst Großeinsatz in Wasserburg aus

Die beiden Frauen, eine 60-jährige Rosenheimerin und eine 55-Jährige aus Oberaudorf, blieben unverletzt. Das Kajak konnten die Wasserretter aus dem Fluss holen. Ansonsten wurden sie nicht gebraucht. Laut Lohr wurden die Wasserwachten aus Waldkraiburg, Mühldorf und Töging alarmiert sowie BRK-Kräfte aus Garching und Mühldorf und die Feuerwehren aus Kraiburg, Waldkraiburg und den Ortsteilen.

Lohr betont ausdrücklich, der Mitteiler habe richtig gehandelt. Er habe nur das Kajak gesehen und musste davon ausgehen, dass etwas passiert ist.Fib/TE

-
-

Kommentare