Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


14 zentrale Bauplätze entstehen

14 Bauparzellen entstehen "Nördlich der alten Schule". Das Bebauungsplanverfahren wird fortgesetzt, beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.
+
14 Bauparzellen entstehen "Nördlich der alten Schule". Das Bebauungsplanverfahren wird fortgesetzt, beschloss der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

Maitenbeth - Innerhalb des Bebauungsplanes "Nördlich der Alten Schule" in Maitenbeth darf bald gebaut werden. Der Gemeinderat beschloss in seiner letzten Sitzung, dass dort insgesamt 14 Parzellen ausgewiesen werden.

Vor der Beschlussfassung behandelte der Gemeinderat die eingegangenen Stellungnahmen und Anregungen der Träger öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit. Probleme sahen vor allem die nördlichen Nachbarn. Sie befürchten eine Beschattung ihrer Wohnhäuser. Dadurch entstünden höhere Heizkosten. Die Leistung der Solaranlagen auf den Dächern werde ebenso eingeschränkt. Der Gemeinderat zeigte Verständnis für die Anlieger und suchte während einer intensiven Diskussion nach einer Lösung. Vorgeschlagen wurden eine weitläufigere Bebauung, die Verschiebung der Baufenster und Gebäudeteile sowie die Reduzierung der Parzellen von 14 auf 13. Letztendlich konnte aber hier keine Einigung erreicht werden und der Gemeinderat beschloss die Fortsetzung des Verfahrens.

Für die Anwohner in der Hauser Straße fasste der Gemeinderat hingegen einen positiven Beschluss. Nachdem in der Kornfeldstraße kürzlich eine Tempo-30-Zone beschlossen wurde, wird künftig auch in der Hauser Straße, auf nochmalige Nachfrage eines Bürgers, Tempo30 gelten.

Maitenbeth hat im letzten Jahr beim Wettbewerb "Familienfreundliche Gemeinde" den dritten Platz erreicht. Im Zusammenhang mit dem Wettbewerb wurden verschiedene Verbesserungsvorschläge gemacht, deren Umsetzung die Gemeinde prüft. Darunter ist die Gründung einer Nachbarschaftshilfe. Es sollen die Betreuung von Kindern, Einkaufsdienste oder Mitfahrgelegenheiten angeboten werden. Bürgermeister Josef Kirchmaier informierte in der jüngsten Gemeinderatssitzung darüber, dass dazu bereits ein Treffen statt gefunden hat. Für die Gründung einer Nachbarschaftshilfe erhält die Gemeinde eine staatliche Förderung. Außerdem unterstützt die Sozialstiftung der Sparkasse Wasserburg das Projekt mit 1700 Euro. Kirchmaier befürwortete die Trägerschaft der Nachbarschaftshilfe bei der Gemeinde. Von einer Vereinsgründung beziehungsweise kirchlichen Trägerschaft wurde abgesehen. Ein neuer Termin für die weiteren Planungen findet bereits Anfang Juli statt.

Die Fitnessabteilung des FC Maitenbeth möchte einen Infotag "50 Plus" veranstalten. Dafür wurde beim Gemeinderat die Nutzung der Mehrzweckhalle und des Mehrzweckraumes beantragt. Firmen aus den umliegenden Orten stellen ihre Neuheiten für die interessierten Besucher aus. Der Gemeinderat stimmte dem Antrag einstimmig zu.

Ebenfalls einstimmig stimmte der Gemeinderat den Veranstaltungen der Katholischen Landjugend zu. Zugestimmt wurde den beantragten Sperrzeiten für das Weinfest und die Beachparty im Juli. Sperrzeiten, Alkoholproblematik und der Jugendschutz wurden von den Veranstaltern vorab mit der Polizei und dem Jugendamt geklärt. Die Genehmigung der Gemeinde enthält entsprechende Festsetzungen.

ret/Mühldorfer Anzeiger

Kommentare