Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zensus: Knapp 1000 Einwohner weniger

Mühldorf. – Die Stadt Mühldorf hat – genau wie Waldkraiburg – die Klage gegen die Zahlen des Zensus 2011 zurückgezogen.

Das teilte Bürgermeisterin Marianne Zollner dem Stadtrat bei seiner jüngsten Sitzung mit. Als Grund nannte sie das Scheitern einer Normenkontrollklage gegen die Zahlen vor dem Bundesverfassungsgericht und die daraus folgende Rücknahme der Musterklage der Stadt Amberg. Auch der Städtetag empfiehlt laut Zollner den Verzicht auf die Fortführung der Klage. Der Zensus 2011 hatte vielen deutschen Städten niedrigere Einwohnerzahlen beschert, so auch Mühldorf, die Stadt hatte daraufhin gegen die Ergebnisse geklagt. Die Zahlen des Landesamts für Statistik und der Stadt unterschieden sich laut Stadtverwaltung um 948. Hatte der Zensus zuletzt – zum 30. September – 20 624 Mühldorfer aufgelistet, waren es laut Einwohnermeldeamt zum gleichen Tag 21 572. Derzeit sind nach Angaben von Stadtsprecherin Monika Pingitzer 21 687 Einwohner gemeldet.

Die niedrigere Einwohnerzahl hat finanzielle Auswirkungen. So fließt zum Beispiel die Einwohnerzahl in die Berechnung der Schlüsselzuweisung des Freistaats ein: wenige Einwohner, weniger Geld. Auf der anderen Seite muss die Stadt aber auch weniger für Beteiligungen wie zum Beispiel an der Kommunalen Verkehrsüberwachung bezahlen, da sich auch deren Höhe an den Zensuszahlen mit niedrigerem Einwohnerstand bemisst. Neue Zahlen soll der diesjährige Zensus im kommenden Jahr bringen. hon

Kommentare