Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zeit für Wunschzettel

-
+
-
  • Markus Honervogt
    VonMarkus Honervogt
    schließen

Nein, nur das Wetter lässt vermuten, dass bald Weihnachten ist.

Sudelig warm, immer feucht, weit und breit kein Schnee, das muss Dezember sein. Die Zeichen der Zeit erkannt hat ein Dekogeschäft in der Mühldorfer Innenstadt: „Wir suchen Unterstützung für Weihnachten“, heißt es dort auf einem Plakat. Und man ist überrascht, wie vo rausschauend und zuversichtlich die Geschäftsleitung offensichtlich ist. Corona und Weihnachtsgeschäft? Nun gut, lassen wir dieses Thema heute und widmen uns stattdessen dem Fest an sich.

Denn kurz nach dem Volksfest tauchen erfahrungsgemäß die ersten Lebkuchen in den Geschäften auf. Hoffentlich sind deren Hersteller so auf Zack wie das Mühldorfer Geschäft. Denn heuer fällt der offizielle Startschuss für den Leckereienverkauf aus: das Wiesn-Feuerwerk. Vielleicht sollte man den Herstellern zur Ermunterung die Blaskapelle Altmühldorf vorbeischicken, die in den nächsten Wochen bekanntlich auf Einladung Volksfeststimmung verbreitet.

Und damit uns das Weihnachtsfest nicht überrascht, steht die Beschäftigung fürs wieder einmal trübe Wochenende auch schon fest: Wunschzettel schreiben.

-
Ein Mühldorfer Geschäft plant schon für Weihnachten.

Kommentare