Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Zaunhöhe sorgt für Diskussion

Engelsberg – Dem Germeinderat lag wieder ein Antrag vor, einen Zaun mit zwei Metern Höhe errichten zu dürfen.

Es wurde wieder diskutiert, weil im Ortsbereich nur eine Zaunhöhe von 80 Zentimetern erlaubt sei. Gemeinderat Sepp Göbl war dagegen, weil immer mehr Leute hohe Zäune wollten, auch wenn es sich hier um eine Thujenhecke handelt. „Wir brauchen eine klare Linie“, so Gemeinderat Karl Scheitzeneder, vor nicht allzu langer Zeit wurde eine Zaunhöhe von 1,60 Metern genehmigt. Gemeinderat Nik Maier meinte, wenn sich die Nachbarn einig sind, warum nicht? Nach dem Einwand von Katja Neudecker, dass es sich bei dem Antrag nicht nur um einen Zaun zum Nachbargrundstück, sondern auch zur Straße hin handelte, wurde der Antrag zurückgestellt. Bürgermeister Martin Lackner solle noch einmal mit den Antragstellern reden. gg

Kommentare