Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Für eine saubere Umwelt Müll sammeln

World CleanUp Day auch in Mühldorf am 18. September

Die Plogginggruppe Mühldorf will informieren und die Heimat aufräumen. Schließlich ist der Müll von Menschen gemacht. Es werden dringend weitere Helfer gesucht.
+
Die Plogginggruppe Mühldorf will informieren und die Heimat aufräumen. Schließlich ist der Müll von Menschen gemacht. Es werden dringend weitere Helfer gesucht.

Der World CleanUp Day setzt mit seiner Aktion am 18. September wieder ein Zeichen für die Umwelt. Dabei wird auf die Gefahren hingewiesen, die achtlos entsorgter Müll für die Umwelt, Tiere und Pflanzen, aber auch die Menschen mit sich bringt.

Mühldorf – Müll ist das Werk von Menschen, deshalb braucht die Umwelt auch die Hilfe von möglichst vielen Menschen, die dieses Problem anpacken.

Roland Scherer (45) und seine Ehefrau Stefanie (42) aus Mühldorf machen sich für eine saubere Umwelt stark. Zuerst privat und seit 2020 als Leiter der Plogging-Gruppe Mühldorf zeigen sie, wie wichtig ihnen eine saubere Heimat ist, durch ihre beispielhaften Aufräumaktionen in Mühldorf. Von ihrem unermüdlichen Einsatz profitieren alle. Würde es die Plogger nicht geben, wäre beispielsweise so mancher Spielplatz eine Müllhalde mit Kippen, Spritzen und sonstigem Unrat.

Infostand mit Ausgabe von Taschenaschern

Auch diesmal werden die Scherers wieder beim World Cleanup Day dabei sein. Dieser wurde 2008 in Estland ins Leben gerufen und ist mittlerweile zu einer globalen Bürgerbewegung geworden. 2020 beteiligten sich 11 Millionen Menschen weltweit in über 160 Ländern daran. Ziel ist es, Straßen, Parks, Wälder, Bäche, Flussufer und Wege von achtlos weggeworfenem Müll zu befreien. „Auf dem Stadtplatz in Mühldorf wird es von unserer Plogging-Gruppe einen Infostand geben“, sagt Roland Scherer. Dort sollen auch Taschenascher ausgegeben werden. Die Taschenascher ist eine tolle Idee, um das Kippen-Problem einzudämmen. Statt die Zigarettenkippen wegzuwerfen, kann man sie im handlichen Taschenascher sauber unterbringen und dann im Hausmüll entsorgen. Sie sind wiederverwendbar und passen in jede Jackentasche.

Kippen sind ein gewaltiges Problem

Weggeworfene Kippen gehören zu einer der größten Umweltbelastungen überhaupt. Deshalb möchten die Mühldorfer Plogger beim World Cleanup Day wieder auf dem Mühldorfer Stadtplatz so viele Kippen wie möglich einsammeln. Gesammelt wird von 9.45 bis 12.30 Uhr. Da es vergangenes Jahr zu wenige zupackende Hände gab, hofft der Leiter der Plogging-Gruppe, dass diesmal noch mehr Menschen helfen, ein Zeichen für die Umwelt zu setzen.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier.

Ansprechpartner sind die Plogging-Gruppen in Mühldorf, Ampfing und Waldkraiburg. Dort ist man das ganze Jahr über für den Schutz der Umwelt aktiv. Jeder kann mitmachen: ob privat oder unter Anleitung von Experten, ob Kinder oder Senioren – das Thema betrifft alle. Müllvermeidung und -trennung sollte eine Selbstverständlichkeit sein, ebenso wie die Verantwortung zu übernehmen und etwas dafür zu tun, damit wilder Müll aus der Umwelt genommen wird.

Die Anmeldung zum World Cleanup Day ist per E-Mail an kontakt@plogging-muehldorf.de oder über Facebook/plogging in Mühldorf am Inn möglich. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare