Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ehrenbürger der Stadt Mühldorf

Wie Mühldorfs früherer Stadtpfarrer Josef Klapfenberger Wege für eine moderne Pfarrei aufzeigte

Als Stadtpfarrer von St. Nikolaus engagierte sich Josef Klapfenberger für viele Belange der Pfarrei.
+
Als Stadtpfarrer von St. Nikolaus engagierte sich Josef Klapfenberger für viele Belange der Pfarrei.
  • Josef Bauer
    VonJosef Bauer
    schließen

Die vollständige Renovierung der Katharinenkirche im Jahr 1966, die Anschaffung von neuen Betstühlen für die Nikolauskirche im Jahr 1960 und die Erneuerung des Kirchendaches 1963 waren nur einige seiner Projekte.

Mühldorf – Josef Klapfenberger wurde am 25. Juni 1905 in Edling bei Trostberg als Bauernsohn geboren.

Lesen Sie auch: Kinder in Gefahr sollen in Notinseln Zuflucht finden - Stadt Mühldorf lehnt Partnerschaft ab

Nach seiner Gymnasialzeit in Scheyern und Freising besuchte er die Theologische Hochschule in Freising. 1932 erfolgte seine Weihe als Priester.

Idee für Pfarrheim und Caritas-Zentrum

Am 14. Februar 1950 kam Josef Klapfenberger als Stadtpfarrer nach Mühldorf St. Nikolaus. Seine enorme Arbeitsleistung innerhalb und außerhalb des seelsorgerischen Bereichs war der Anlass, ihm am 12. Juni 1975 die Ehrenbürgerwürde zu verleihen.

Stadtpfarrer Josef Klapfenberger.

Besonders hervorgehoben hat der damaligen Bürgermeister Josef Federer beim Festakt zur Überreichung des Ehrenbürgerbriefes folgende Aktivitäten von Stadtpfarrer Klapfenberger: vollständige Renovierung der Katharinenkirche im Jahr 1966, Anschaffung von neuen Betstühlen für die Nikolauskirche im Jahr 1960, drei Jahre später Erneuerung des Kirchendaches sowie Neubau des Pfarrheimes im Jahr 1966. Ein Jahr später erfolgten der Neubau des Kindergartens und ein weiteres Jahr später der Bau des Altenheimes.

Auch interessant: A94-Lückenschluss liegt auf Eis – Warum der Weiterbau Probleme bereitet

Stadtpfarrer Josef Klapfenberger soll sich auch lange mit den Gedanken getragen haben, wie er ein neues Pfarrheim und Büros für die Caritas in Mühldorf unter einen Hut bringen könnte. Im Fürstenzimmer des alten Pfarrhofs bei einem Abendessen mit Josef Federer und Erich Rambold sollte das Projekt Fahrt aufnehmen.

Klapfenberger kaufte fünf damals stark heruntergekommene Häuser am Kirchenplatz und verband sie so, dass daraus drei Häuser entstanden.

Das neue Pfarrheim bildete mit der Kirche St. Nikolaus und dem alten Pfarrhof eine Einheit. In den restlichen Gebäuden wurden die Abteilungen der Caritas zum Caritaszentrum Mühldorf zusammengefasst.

Der neue Pfarrhof ist bis heute das Zentrum der Pfarrei St. Nikolaus. Die Caritas benötigt mittlerweile mehr Platz und wird im Herbst 2022 einen Neubau in der Oberen Stadt beziehen.

Eine Lösung für mehr Plätze im Heilig-Geist-Spital in Mühldorf ist Josef Klapfenberger ebenfalls eingefallen. Im Jahr 1967 entstand an der Südseite des Spitals der heute noch Heilig-Geist-Spital genannte Neubau des Caritas-Altenheims. Damit war ein weiterer wichtiger Beitrag für die Senioren in der Stadt Mühldorf geleistet.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Mühldorf

In den Jahren 1974 und 1975 wurde auf Betreiben von Stadtpfarrer Josef Klapfenberger die Nikolauskirche von Grund auf renoviert. Nur wenige Monate nach der Übergabe der Pfarrei an seinen Amtsnachfolger starb Geistlicher Rat Josef Klapfenberger am 13. Oktober 1980 im Alter von 75 Jahren,

Mehr zum Thema

Kommentare