Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Landratsamt Mühldorf am Inn informiert

Weitere Vorgehensweise nach einer Erstimpfung mit AstraZeneca für Personen unter 60 Jahren

Das Landratsamt Mühldorf informiert über das weitere Vorgehen mit AstraZeneca für unter 60-jährige.

Pressemitteilung im Wortlaut

Landkreis Mühldorf am Inn - Die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut empfiehlt seit dem 30. März den Impfstoff AstraZeneca nur noch für Personen ab 60 Jahren. Eine Impfung unterhalb dieser Altersgrenze ist gemäß der STIKO Empfehlung nach ärztlicherAufklärung und bei individueller Risikoakzeptanz weiterhin möglich.

Vor diesem Hintergrund haben alle Personen unter 60 Jahren, die bei ihrer Erstimpfung gegen Covid-19 VOR dem 30. März mit dem Impfstoff vonAstraZeneca geimpft wurden, für die Verabreichung der zweiten Impfung zwei Möglichkeiten:

1. Wer seine Impfserie mit dem Impfstoff von AstraZeneca fortsetzen möchte, kann seinen bereits bestehenden Termin im Impfzentrum Mühldorf wahrnehmen.

2. Wer anstelle der Zweitimpfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff (BionTech / Moderna) erhalten möchte, wird ebenfalls an dem bereits vereinbarten Termin geimpft.

Alle betroffenen Personen, die unter 60 Jahre alt sind und vor dem 30. März mit dem Impfstoff von AstraZeneca erstgeimpft wurden, werden von den Mitarbeiter/Innen des Impfzentrums telefonisch kontaktiert und müssen keine weiteren Schritte veranlassen.

Wer AB dem 30. März seine erste Impfung mit dem Impfstoff AstraZeneca erhalten hat, hat keine Möglichkeit zur Wahl des Impfstoffes. In diesem Fall wird die Impfserie mit dem Impfstoff von AstraZeneca fortgesetzt. Dies gilt für alle Personen unabhängig vom Alter. Hiervon sind insbesondere auch alle Personen erfasst, die an der Sonderaktion vom 15. April bis 18. April teilgenommen haben. Diesen wurde der Termin für die Zweitimpfung bereits mitgeteilt.

Pressemitteilung des Landratsamt Mühldorf am Inn im Wortlaut

Rubriklistenbild: © Stefan Sauer

Mehr zum Thema

Kommentare