Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Weiteres Reh in den Innkanal gestürzt

Waldkraiburg – Einsatzkräfte von Feuerwehr, Wasserwacht und Polizei wurden gestern, gegen 12.50 Uhr, zum Innkanal gerufen, da ein Reh ins Wasser gestürzt war.

Erst am Sonntag war ein Tier ins Wasser gefallen, das von der Waldkraiburger Feuerwehr aber nur noch tot geborgen werden konnte. Das Reh am Montag hatte mehr Glück. Die Feuerwehr Kraiburg fischte es auf Höhe der Schuster Kiesgrube aus dem Wasser und brachte es nach St. Erasmus. Die Helfer rieben es trocken und brachten es in einen Schuppen, wo es sich ausruhen konnte. Schließlich wurde es vom zuständigen Jäger in seinem Revier ausgelassen.

Die Einsatzkräfte und der Jäger bitten in diesem Zusammenhang Hundehalter darum, ihre Vierbeiner anzuleinen. Freilaufende Hunde scheuchten das Wild auf. Es flüchte und stürze deshalb in den Kanal.

Kommentare