Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ein einzigartiges Erlebnis

„Pulsschlag des Dorflebens“: Zwei neue Glocken für die Filialkirche Lauterbach

Dr. Bernhard Haßlberger nahm die Glockenweihe vor. Huckemeyer
+
Dr. Bernhard Haßlberger nahm die Glockenweihe vor.
  • VonUrsula Huckemeyer
    schließen

Das halbe Dorf war am Sonntag auf den Beinen. Der Grund dafür ist schnell erklärt: Die Lauterbacher durften für ihre Kirche zwei neue Glocken in Empfang nehmen. Kirchenpfleger Fritz Höpfinger sprach von einem einzigartigen Erlebnis. Nach der feierlichen Weihe folgte ein Umzug mit rund 25 Vereinen.

Lauterbach – Die bisherigen Glocken aus Eisenguss waren in die Jahre gekommen. Sie versahen beinahe ein ganzes Jahrhundert ihren Dienst für die Gemeinde. Jetzt wurden sie ausgetauscht. Zwei Bronzeglocken aus der Gießerei Perner in Passau erklingen künftig mit der noch verbliebenen dritten Glocke des Turms zu vielen kirchlichen Anlässen.

Nicht nur klangvoll, sondern auch süß; die neuen Kirchenglocken.

Unermüdlicher Einsatz für neue Glocken

Den Festgottesdienst anlässlich der Weihe zelebrierte Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger mit Pfarradministrator Florian Regner und Diakon Sepp Breiteneicher. Eigentlich sollte der Gottesdienst im Freien stattfinden. Aufgrund des regnerischen Wetters wurde die Messe allerdings in ein Zelt verlegt. Florian Regner meinte nach dem Gottesdienst an die Adresse des Kirchenpflegers Höpfinger gerichtet: „Du bist heute wieder Vater geworden“.

Die Musikkapelle Heldenstein sorgte für die musikalische Begleitung des Tages.

Damit wollte Regner das unermüdliche Engagement Höpfingers im Hinblick auf die Beschaffung neuer Glocken für die Dorfgemeinschaft verdeutlichen. Weihbischof Haßlberger nahm die Weihe der Glocken unter Verwendung von Weihrauch, Weihwasser und Chrisam vor. Dem Geistlichen gebührte auch der erste Glockenschlag, sodass sich die zahlreichen Festbesucher schon einen kurzen Eindruck über die wunderbaren Töne verschaffen konnten.

Geläut ist der Pulsschlag des Dorfes

Die Klangfarbe berührte auch Bürgermeisterin Antonia Hansmeier. Sie sprach zudem vom Pulsschlag des Dorflebens, zu dem das Geläut unbedingt dazu gehöre. Der Landtagsabgeordnete Marcel Huber lobte die Lauterbacher und hob hervor: „Es ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, wieder Glocken anzuschaffen und diesen ihre Würde zu erweisen“.

Die Kutsche mit den Festgästen: Pfarradministrator Florian Regner, Bürgermeisterin Antonia Hansmeier, Weihbischof Dr. Haßlberger und Kirchenpfleger Fritz Höpfinger.

Glocken hätten das christliche Abendland schließlich mitgeprägt. Die neuen Bronzeglocken, so Huber, erfreuen auch künftige Generationen in 100 oder mehr Jahren noch mit ihrem Klang. Für den Landkreis Mühldorf überbrachte die stellvertretende Landrätin Ilse Preisinger-Sontag die besten Wünsche. Nach dem Festakt setzte sich ein Umzug mit rund 25 Vereinen in Bewegung. Für die musikalische Begleitung des Tages sorgte die Musikkapelle Heldenstein.

Mehr zum Thema

Kommentare