Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


UNFALL AUF DER A 94

Wegen Sekundenschlaf: 47-jähriger Slowake rammt Heck eines Sattelschleppers bei Neuötting

Wegen der der Reinigungsarbeiten war die A94 Richtung München drei Stunden gesperrt. Die Feuerwehren aus Marktl und Marktlberg sowie die Autobahnmeisterei Ampfing waren im Einsatz. Gegen den Verursacher wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.
+
Wegen der der Reinigungsarbeiten war die A94 Richtung München drei Stunden gesperrt. Die Feuerwehren aus Marktl und Marktlberg sowie die Autobahnmeisterei Ampfing waren im Einsatz. Gegen den Verursacher wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Zu einem schweren Unfall kam es gestern, gegen 5.30 Uhr, auf der A94. Ein 47-jähriger Slowake kollidierte in seinem Fiat Freemont aufgrund von Sekundenschlaf mit dem Heck eines Sattelzugs.

Zu einem schweren Unfall kam es gestern, gegen 5.30 Uhr, auf der A94. Ein 47-jähriger Slowake kollidierte in seinem Fiat Freemont aufgrund von Sekundenschlaf mit dem Heck eines Sattelzugs. Einer der drei Insassen des Fiat wurde schwer verletzt. Alle anderen Beteiligten erlitten leichte Verletzungen. Am Fiat entstand Totalschaden in Höhe von 8000 Euro. Den Schaden am Lkw schätzt die Polizei auf 4000 Euro. Wegen der der Reinigungsarbeiten war die A 94 Richtung München drei Stunden gesperrt. Die Feuerwehren aus Marktl und Marktlberg sowie die Autobahnmeisterei Ampfing waren im Einsatz. Gegen den Verursacher wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.fib/eß

Kommentare